Kategorie: Europa

Studienfahrt nach Rom 2019

Am Montag, dem 27.05.2019, begann für unsere Gruppe, bestehend aus Frau Michels, Frau Weise und 13 Schülern, aus dem 10. und 11. Jahrgang, die Studienfahrt nach Rom. Wir fuhren mit einem Shuttle-Service von Schöningen zum Flughafen von Hannover und flogen von da aus, mit einem Zwischenstopp in Frankfurt, nach Rom. Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt hatten, besuchten wir noch am selben Tag die Santa Maria Maggiore und gingen anschließend gemeinsam essen.  An den Abenden  bekamen wir noch Zeit, in der es uns erlaubt war, sich außerhalb des Hotels aufzuhalten und den, um unser Hotel liegenden Stadtteil, zu erkunden.   Am darauffolgenden Tag besichtigten wir den Vatikan.  Die vergoldete Decke des Petersdoms war dabei ein ganz besonderer Anblick. Dem Teil der Gruppe, der sich eine schmale Wendeltreppe hinaufzusteigen traute, bot sich auf der Kuppel ein einmaliger Ausblick über Rom.  Am Mittwoch besuchten wir eines der berühmtesten Bauwerke Roms, das Colosseum.  Auch hier gab es einen hervorragenden Ausblick und man konnte schöne Fotos machen.  Auf dem Weg zum Kapitol gingen wir über das Forum Romanum, dessen Weg sich für uns Schüler als ziemlich weit und anstrengend erwies. Nach der Besichtigung weiterer Kirchen und anderer Bauwerke endeten die vier Tage für unsere Gruppe wieder mit einem gemeinsamen Essen.  Am Freitag, dem 31.05. fuhren wir zurück zum Flughafen und flogen über München zurück nach Hannover. Nachdem wir unsere Koffer eingesammelt hatten, ging es zurück nach Schöningen. Trotz einer abwechslungsreichen Wetterlage von Regen und Sonne, hatten wir eine sehr schöne Zeit.  Ich denke, dass diese Studienfahrt für jede Person aus unserer Gruppe ein bereicherndes Erlebnis war. Eventuell auch dadurch, dass jede Schülerin und Schüler aus der Gruppe zu mindestens einem Bauwerk ein vorbereitetes Referat gehalten hat.

Europa macht Schule

Europa macht Schule lautete am 07., 14. und 21. Juni das Motto am Gymnasium Anna-Sophianeum in Schöningen. Der gleichnamige Verein „Europa macht Schule“ e.V (EmS) hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, Studierende aus Europa mit Schulen in ganz Deutschland für gemeinsame schulische Projekte zusammenzuführen, um einen interkulturellen Austausch und ein Kennenlernen zu ermöglichen. In diesem Jahr nahm die Klasse 5a unter der Leitung von Herrn Wagener, Klassenlehrer und Europakoordinator, an dem europäischen Kultur- und Austauschprojekt teil. Zu Gast war Herr Nikolov, Lehramtsstudent aus Lettland mit mazedonischer Herkunft. An drei Terminen vermittelte er den Schülern wissenswertes über die Ess-und Sprachkultur seiner Herkunftsländer, bewegte sich rhythmisch mit den Schülern zu folkloristischen Tänzen seiner Heimat und beantwortete geduldig die vielen Fragen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung gab es zur Freude der Schüler ein interkulturelles Grillen mit Bratwurst und Cevapcici sowie reichlich Obst. Während der Übergabe der Teilnehmerzertifikate durch die EmS-Projektkoordinatorin Frau Buck hob Herr Kozik, stellvertretender Schulleiter, noch einmal die Bedeutung solcher Begegnungsprojekte von Studierenden und Schülern als wichtigen Beitrag für die europäische Verständigung hervor und wünschte sich, dass solche Veranstaltungen künftig regelmäßig am Anna-Sophianeum durchgeführt werden.

Podiumsdiskussion zum Thema „Europa“

Am 25.03.2019 fand am Anna-Sophianeum Schöningen eine Podiumsdiskussion statt. Als Gäste konnten die Landtagsabgeordneten Veronika Koch (CDU) und Jörn Domeier (SPD) gewonnen werden. Martha Meister, Vincent Eckhoff, Jonte Kaletka sowie Henry Platte stellten den Abgeordneten die von den 10. und 11. Klassen vorbereiteten Fragen. Neben „Brexit“ und „Europawahlen“ interessierten sich die Schülerinnen und Schüler aber auch für  Themen wie „Wählen mit 16“ oder „Fridays for Future“, zu denen die Abgeordneten Stellung bezogen.

Forschernacht 2018

Bei traumhaftem Wetter fand vom 25.5. 2018 bis 26.5. 2018 die zweite Forschernacht am Anna-Sophianeum statt. Zuerst erfolgte der Aufbau des Forschercamps im Schulgarten. Nachdem alles eingerichtet und vorbereitet war, wurden die einzelnen Arbeitsgruppen verteilt. Die Arbeitsgruppe von Herrn Wagener machte Pflegearbeiten im Schulgarten. Frau Anspach-Wolf stellte mit ihren beiden Gruppen Vogelhäuschen und Holunderblütengelee her. Bei Herrn Witt und Herrn Thienel wurde die Technik der Wasserentnahme gelernt. Anschließend wurden aus dem Schultümpel Wasserproben entnommen und die Qualität des Wassers bestimmt. Am späten Nachmittag konzentrierte man sich auf das leibliche Wohl. Mit Salaten, welche aus den Anpflanzungen des Schulgartens stammten und einem Grill wurde ein schmackhaftes Abendessen zubereitet. Ein besonderes Highlight am Abend war die Mond- und Jupiterbeobachtung mit dem „dicken Richard“. Am Lagerfeuer bei knusprigen Marshmellows rückte mit ihm die Mondoberfläche so nah, als ob man darüber fliegen würde. Und Jupiter strahlte am Nachthimmel und zeigte sich mit seinen Monden. Damit alle das Bild im Okular des Teleskops gleichzeitig sehen konnten, wurde es mit einer Kamera aufgezeichnet und zeitgleich mit einem Beamer auf einer Leinwand gezeigt. Die Forschernacht endete mit einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen, bei dem wir uns das zuvor eingekochte Holunderblütengelee schmecken ließen.