Kategorie: Oberstufe

Erweiterung des Schulwaldes – Danke an die Spender!

Am vergangenen Freitag haben wir Danke gesagt an die vielen Spender, Sponsoren und Helfer, die innerhalb kürzester Zeit dafür gesorgt haben, dass unsere Schulwalderweiterung umgesetzt werden konnte. Mehr als 80.000 EUR Spenden haben wir hierfür erhalten, die, sie werden es sehen, sehr gut angelegt sind.

Rede des Schulleiters Herr Michael Kluge: Danksagung an Sponsoren und Spender

Rede Frau Anspach-Wolf: Eröffnung des erweiterten Schulwalds

Skikurs des 12. Jahrgangs in Österreich 2020

Vom 12.01. bis 17.01.2020 verbrachten 32 Schüler sowie vier Sportlehrer fünf sonnige Skitage in der Skiregion Katschberg im südlichen Salzburger Land. In den drei Kursstufen Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene konnten die Teilnehmer täglich mehrstündig an ihrer Skitechnik feilen. Insgesamt waren die Lehrkräfte mit den fahrerischen Leistungen der Skischüler sehr zufrieden, sodass am letzten Tag neben der Abschlussprüfung auch das gruppenübergreifende Fahren wieder auf dem Programm stand.

Abgerundet wurde diese traumhafte Skiwoche durch das abendliche Eisstockschießen auf der Anlage des ESV Zederhaus.

Finnland-Austausch: Besuch in Schöningen

Besuch aus Finnland hatte unsere Schule in diesem Jahr kurz vor Weihnachten. Im Rahmen unseres Austauschprogramms mit unseren drei finnischen Partnerschulen in Outokumpu, Polvijärvi und Juuka kamen 14 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Kolleginnen nach Schöningen, um neue Freundschaften zu schließen und die Atmosphäre während der Adventszeit in unserer Region zu spüren.

Schon beim Empfang der Gäste am Helmstedter Bahnhof schien es, als begrüßten sich „alte Bekannte“, hatte man doch schon lange im Voraus Kontakt mit den Austauschpartnern aufgenommen und Fotos ausgetauscht.

Auch wenn der Besuch von allen Beteiligten als sehr kurz eingeschätzt wurde, war das Programm mit den Gästen und unseren Schülerinnen und Schülern ein voller Erfolg. So wurden uns bei einem Empfang im Rathaus durch den Schöninger Bürgermeister die Vorzüge der Stadt und der Region näher gebracht. Besichtigungen des Forschungs- und Erlebnismuseums paläon, des Tagebau-Infopunktes und der Grenzgedenkstätte Hötensleben stießen bei den Gästen auf ebenso viel Interesse wie eine Stadtführung in Braunschweig, die Besuche diverser Weihnachtsmärkte in der Region, der Autostadt in Wolfsburg und des Zonengrenzmuseums in Helmstedt.

Der Sonntag bot als „Familientag“ Gelegenheit für die gastgebenden Familien, sich mit den Gästen bei individuellen Unternehmungen näher kennen zu lernen und die neu gewonnenen Freundschaften zu vertiefen.

Wir freuen uns schon jetzt auf unseren Gegenbesuch und ein Wiedersehen im finnischen Nordkarelien im Mai 2020.

Jubiläumskonzert zur Weihnachtszeit

10. Winterkonzert am Anna Sophianeum

Am 5. Dezember lud die Fachgruppe Musik des Gymnasium Anna Sophianeum zum 10. Winterkonzert ein und viele Eltern, Ehemalige, Gäste und Freunde der Schule kamen und füllten die Pausenhalle bis auf den letzten Platz. Das fast zweistündige Jubiläumskonzert feierte die 10-jährige Musikarbeit am Gymnasium. Dabei boten die Schüler- und Lehrerensembles und erstmals auch ein Gastensemble wieder eine vielfältige Mischung an Musikstilen dar und unterhielten das Publikum mit traditionellen, neuen, lauten und leisen vorweihnachtlichen Klängen.

Schulleiter Herr Michael Kluge würdigte in seiner Begrüßung das in 10 Jahren am Gymnasium gewachsene Musikleben und bedankte sich bei allen Beteiligten, die diese Konzerte überhaupt ermöglichen und zu einer Tradition haben wachsen lassen. Dieses Jahr waren fast 200 Personen daran beteiligt: Von Schülern, Lehrern und Gästen in Ensembles, Orchestern, Chören und Bands, über Moderatoren, Instrumentallehrer der Kreismusikschule Helmstedt e.V., die Veranstaltungs AG, die die gesamte Technik betreut, hin zu Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften, die das Catering organisieren sowie allen Mitarbeitern, die Programme drucken, Stühle stellen und sogar während der Generalprobe am Vormittag des Konzertes noch die letzten Deckenleute in die renovierte Bühne einbauten.

Nach der Begrüßung übernahmen vier Schülerinnen die Moderation und führten den ganzen Abend hindurch spritzig und sympathisch durch das Programm. Den Beginn machten wieder die Bläserklassen, die jüngsten Musiker an der Schule und die Basis für die Instrumentalarbeit, unter der Leitung von Malte Gerlach. Die Bläserklasse 5 ist in diesem Jahr eine vollständige Klasse, und zeigt damit das wachsende Interesse an den Musikklassen am Anna-Sophianeum. Die Schülerinnen und Schüler spielten eindrucksvoll nach nur ein paar Monaten gemeinsamen Lernens und Probens die bekannten Weihnachtslieder Jingle Bells und Morgen kommt der Weihnachtsmann. Die Bläserklasse 6 führte dann den Reigen weihnachtlicher Ohrwürmer weiter mit Rudolph the Rednosed Reindeer und einem Christmas-Medley und zeigten damit ihre wachsende Sicherheit im gemeinsamen Musizieren.

Den Instrumentalisten schlossen sich nun die Sängerinnen und Sänger der Schule an. Zunächst sangen die SinGAS unter der Leitung von Antje Ecksturm-Rudd zweistimmig von der Vorfreude aufs Fest mit dem Lied Weihnachten ist nicht mehr weit. Der Oberstufenchor unter der Leitung von Evelyn Winnekens besang dann in wunderbarer vierstimmiger Harmonie die sternenklare Weihnachtsnacht mit einem der beliebtesten englischen Weihnachtslieder The Starry Christmas Night. Im letzten Programmpunkt vor der Pause boten dann beide Chöre gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Schöningen etwas in der Tradition der Schulkonzerte ganz Neues dar: begleitet von klanggewaltigen Akkordeons sangen die Chöre Michael Jacksons We are the World und Leonard Cohens Hallelujah – beides beliebte Songs zur Weihnachtszeit. Diese Lieder waren zum ersten Mal in dieser Kooperation zum 60. Jubiläum des Schöninger Akkordeonorchesters im Oktober 2019 aufgeführt worden und wurden nun noch einmal einem begeisterten Publikum am Anna Sophianeum präsentiert.

Nach der Pause folgten Ensembles und Stücke, die die breitgefächerte Vielfalt des Musikmachens an der Schule ganz deutlich machten. Die Schulband SplitID unter der Leitung von Christopher Englisch begann mit Hoziers Take me to Church und Linkin Parks What I’ve Done. Die Dringlichkeit der Texte wurde wunderbar getragen und interpretiert von den gereiften Stimmen der Sängerinnen. Darauf folgte die neu gegründete Lehrerband, die mit Black Sabbaths Heaven und Hell das Publikum buchstäblich von den Stühlen riss und dank dieser Begeisterung nun ein neuer Teil der Konzerttradition werden wird. Etwas länger dabei ist der Lehrerchor unter der Leitung von Evelyn Winnekens, dem nun die schwere Aufgabe zufiel, den Kontrast zwischen Heavy Metal und englischer Pastorale herzustellen. Mit Away in a Manger, lenkten sie das Programm wieder auf besinnlichere Melodien und beschlossen mit What a Wonderful World den vokalen Teil des Programms.

Nun folgte das neu gegründete Vororchester, das den Schülerinnen und Schülern der Bläserklasse den Übergang ins große Orchester erleichtern und sie auf dieses vorbereiten will. Unter der Leitung von Katharina Beuleke spielten die jungen Musiker aus Klasse 7 The Man from Snowy River und zusammen mit dem Schulorchester den Weihnachtshit Last Christmas in einem eigens erstellen und dirigierten Arrangement von Malte Gerlach. Das große Finale war dann dem Orchester unter der Leitung von Malte Gerlach vorbehalten, das mit bekannten Melodien aus Ballett, Big Band und Swing seine gewachsene Musikalität präsentierte und das Publikum mit weihnachtlichen Evergreens erfreute. Am Ende des Konzertes wurde noch einmal in eindrucksvoller Weise deutlich, wie viele Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Freunde des Gymnasiums das Schulleben mit Musik bereichern. Alle Musiker fanden sich auf der Bühne ein und sangen gemeinsam mit dem Publikum gleichsam als Abschiedsgruß und Weihnachtswunsch We wish you a merry Christmas.

Polenaustausch – Fahrt nach Opalenica

Dawno, dawno temu… (Es war einmal…) eine heitere Reisegruppe, bestehend aus sechs Schülern und zwei Lehrern – Herrn Sohr und Herrn Wroblewski.


Montag, 21.10.2019

Montagmorgen um 10.32 Uhr begann diese Reise mit dem Zug ab Helmstedt. Nach sieben Stunden Fahrt, inklusive einer 90minütigen Pause in Berlin, kamen wir in Opalenica an. Wir wurden von einer kleinen Gruppe, wie wir bestehend aus 4 Mädchen und 2 Jungen, und einer Lehrerin, Frau Iwona Klockiewicz, freundlich empfangen und zu ihrer, ganz in der Nähe liegenden Schule geleitet, wo wir zuerst gemeinsam aßen und im Anschluss Kennenlernspiele spielten.

Die Aufteilung in die Familien erfolgte spontan und unkompliziert gegen Ende des Abends.


Dienstag, 22.10.2019

Dienstagmorgen trafen wir uns gegen 9.00Uhr und der Schule, um dann gemeinsam mit dem Zug nach Posen (Poznań) zu fahren. Wir sahen uns zuerst die Stadt an und Frau Klockiewicz versorgte uns mit geschichtlichen Informationen über die Monumente der Altstadt. Wunderschön verzierte Altbauten und eine Kirchturmuhr, die ein Holzfigurenspiel mit zwei Ziegen zu vollen Stunden zeigt, sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die wir besuchten. Zur Stärkung ging es dann in ein kleines, typisch polnisches Lokal. Nach dem Essen gingen wir gesättigt und gut gelaunt zum Bus. Am Fort VII angekommen wurde die Stimmung sehr bedrückend, denn wir besuchten das „Konzentrationslager-Posen“. Der nette Herr, der uns über das Gelände führte, schilderte die Grausamkeiten, die dort geschehen sind, sehr ausführlich, sodass diese Führung nur sehr schwer auszuhalten war.

Zurück in Opalenica gingen die acht Mädels gemeinsam essen und die Jungs bekamen spielerisch einen „Polnisch-Kurs“.   ; )


Mittwoch, 23.10.2019

Am Mittwoch trafen wir uns in der Frühe, mit gepackten Rucksäcken und fuhren mit dem Zug nach Danzig (Gdańsk). Die etwa vierstündige Bahnfahrt nutzten viele von uns um Schlaf nachzuholen. Dort angekommen wurde zunächst das Gepäck im Hostel verstaut, etwas gegessen und anschließen gab es eine Stadtführung, mit einem sehr netten und humorvollen Herrn, durch die wunderschöne und sehr bedeutungsvolle Innenstadt. Nach sehr lustigen und kurzweiligen 3 Stunden hatten wir dann Freizeit, die wir unter anderem im Einkaufszentrum verbrachten. Nach dem gemeinsamen Abendessen gestalteten wir den Abend auf unterschiedlichste Weisen. Einige sahen Fußball, einige sangen und später besichtigten etliche von uns die wunderschön beleuchtete Altstadt und ließen den Abend bei einem Tee ausklingen.


Donnerstag, 24,10.2019

Am Donnerstag ging es gleich nach dem Frühstück in das Museum der „Solidarność-Bewegung“. Der elektronische Gästeführer erzählte uns etwas über die polnische Gewerkschaft und den Umbruch in Polen. Nach einer Mittagsstärkung und etwas Freizeit mussten wir leider schon wieder den Rückweg noch Opalenica antreten, also wieder in den Zug- Ankunft 22.00Uhr- alle waren sehr müde.


Freitag, 25.10.2019

Der letzte Tag, Freitag, führte und in die Städte Mosina und Rogalin unweit von Opalenica. Unser erster Halt war der Raczynski Palast in Rogalin, ein sehr stattliches und prunkvolles Anwesen in spätbarockem Stil. Nach einem kleinen Spaziergang durch den großen Schlossgarten setzten wir unsere Reise fort. In der Ausstellung des Weltreisenden und Weltkriegsjagdflieger Arkadi Fiedler bestaunten wir dessen Nachbauten. Zum Abschluss gingen wir in Mosin Eis essen. Zurück in Opalenica ging es ohne die Lehrer zu einer nahegelegenen Bowlingbahn, wo der Abend, aber auch unser Besuch in Polen ausklingen sollte.


Samstag, 26.10.2019

Der Abschied am Samstagmorgen war im doppelten Sinn viel zu früh. Emotionen hatten jedoch wenig Raum, da wir über die Abschiedsumarmungen beinahe unseren Zug verpasst hätten.

Abschließend kann man sagen, dass trotz der geringen Anzahl der Teilnehmer, es ein sehr gelungener Austausch war. Trotz einiger sprachlicher Herausforderungen haben sich alle prima miteinander verstanden, voneinander gelernt und viel Spaß gehabt.

Bericht von Anna-Marie Meier

Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten 2019

Ader, Nadine (Schöningen), Aksöz, Berivan (Königslutter), Bach, Jan-Peter (Jerxheim), Balun, Cailin (Söllingen), Baumann, Daria (Königslutter), Benecke, Ilka (Beierstedt), Bode, Lotta (Königslutter), Bollbach, Vivienne (Beierstedt), Bosse, Marvin (Königslutter), Brader, Joenna (Schöningen), Brosch, Felix (Königslutter), Elias, Karl (Dahlum), Fischer, Max (Königslutter), Fricke, Leonie (Schöningen), Fust, Pauline (Schöppenstedt), Gärtig, Torben (Schöningen), Gruhnert, Benjamin (Schöningen), Grund, Lilian (Schöningen), Hajdu, Pauline (Königslutter), Hallmann, John (Schöningen), Hammel, Jana (Königslutter), Hemp, Sven (Schöppenstedt), Homann, Julia (Jerxheim), John, Meret (Königslutter), Jördens, Celine (Schöppenstedt), Jördens, Cindy (Schöppenstedt), Kebbel, Hagen (Schöningen), Köhler, Stacy (Schöppenstedt), Koll, Dana‑Marie (Königslutter), Kühl, Laura (Schöppenstedt), Kühl, Muriel (Schöppenstedt), Kurti, Benedikt (Königslutter), Labitzke, Gesine (Schöningen), Langner, Joshua (Königslutter), Lescourret, Paul (Königslutter), Lühr, Finn-Jona (Beierstedt), Maack, Jordan (Schöningen), Martini, Ruben (Königslutter), Meltzer, Lasse (Königslutter), Ogbaegbe, Michelle (Söllingen), Örek, Ismail (Königslutter), Pleiß, Erik (Königslutter), Rast, Samet (Königslutter), Rast, Yannick (Schöningen), Risch, Emmely-Beth (Königslutter), Sabit, Canel (Königslutter), Schlenzig, Milena (Königslutter), Schmalz, Philipp (Königslutter), Schnalke, Max (Schöningen), Scholz, Jonathan (Schöningen), Scholz, Kimberley (Vahlberg), Schomburg, Lea (Gr. Twülpstedt), Schratz, Laura-Michelle (Königslutter), Schwichtenberg, Felix (Königslutter), Schwitters, Shari-Alicia (Königslutter), Seibel, Katharina (Königslutter), Tilch, Johannes (Kneitlingen), Wachsmuth, Naja (Schöningen), Weber, Kira (Königslutter), Wicke, Emelie (Schöningen), Wolters, Jonas (Söllingen)


Bohemian Rhapsody (F. Mercury, arr. Paul Murtha
Schulorchester, Leitung: Malte Kröger 


Begrüßung
Michael Kluge, Schulleiter

[Text der Begrüßungsrede (pdf)]


Disney Film Favourites (arr. Johnnie Vinson)
Schulorchester


Grußwort für den Schulträger
Rolf-Dieter Backhauß
1. stellvertretender Landrat


Grußwort für die Stadt Schöningen
Herr Henry Bäsecke
Bürgermeister der Stadt Schöningen


Havana (Camila Cabello)
Schulband


Für die Abiturientinnen und Abiturienten
Kira Weber
Jordan Maack


This is me (Benj Posek, Justin Paul, arr. Dan Galbraith, Shane Ohlsen) 
Oberstufenchor, Leitung: Evelyn Winnekens


Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten
Für die Lehrkräfte: Ilka Dankert

[Text Ansprache für die Lehrer]


Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten
Für die Eltern: Pamela Maack


An Irish Blessing (Traditional, Arr. James E. Moors)
Lehrer- und Oberstufenchor, Leitung: Antje Ecksturm-Rudd


Überreichung der Abiturzeugnisse (nach Tutorengruppen)


Ehrungen

Nach der Übergabe der Zeugnisse werden Abiturienten geehrt, die sich für die Schulgemeinschaft besonders verdient gemacht haben und die besonders herausragende Leistungen in der Abiturprüfung und auf weiteren Bereichen erbracht haben.


Coldplay Classics (Arr.: Michael Brown)
Schulorchester


Galerie

9. Sommerkonzert am Anna-Sophianeum – Eine reife Leistung

Das diesjährige Sommerkonzert des Anna-Sophianeum Schöningen stand unter dem Zeichen großer Ereignisse, großen Engagements und großer Hits mit Gänsehautgarantie. Das Schulorchester unter der Leitung von Malte Gerlach eröffnete mit Bohemian Rhapsody von Queen und einem Mix der bekanntesten Michael Jackson Hits, welche beide mit begeistertem Applaus des Publikums belohnt wurden.

Der Schulleiter, Herr Michael Kluge, begrüßte alle Anwesenden in der vollen Pausenhalle des Gymnasiums und lobte die gewachsene Gemeinschaft, die dieses Konzert ermöglichte. Die Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern sei „große Klasse“ und zeige von Jahr zu Jahr gereiftere Darbietungen, auf die sich das Publikum auch an diesem Abend freuen durfte.

Die neue Bläserklasse 5, ebenfalls gecoached und dirigiert von Malte Gerlach, ließ sich dann auch nicht lange bitten, und überraschte nach nur einem knappen Jahr Lernzeit mit einem sicheren und klanglich beeindruckenden Vorspiel des Gospels Oh when the Saints und dem japanischen Volkslied Sakura, Sakura. Im Anschluss bewies die Bläserklasse 6 ihr gefestigtes Zusammenspiel mit der Bläserklassenhymne School Spirit, und traf mit hörbarer Musizierfreude den sommerlichen Nerv des Abends mit Camila Cabellos Havanna in einer Bearbeitung von Malte Gerlach.

Mit leiseren Tönen schloss sich der Schulchor SinGAS der 5. bis 8. Klassen an. Unter der Leitung von Berit Lobach boten die jungen Sängerinnen und Sänger gefühlvoll eine Bearbeitung der großen Liebeserklärung Ich lass für dich das Licht an von Revolverheld dar. Mit dem fröhlich beschwingten Ohrwurm Radio Gaga von Queen und bearbeitet von Berit Lobach, entließen sie das Publikum in die Pause.

Die zweite Hälfte des Sommerkonzerts begann erneut mit lateinamerikanischen Rhythmen: die Schulband SplitID unter der Leitung von Christopher Englisch spielte und sang Camila Cabellos Havanna rhythmisch sicher und stimmlich stark. Souverän präsentierten sie dem begeisterten Publikum zwei weitere Songs: Girls like Girls von Hayley Kijoko und 2x von Mathea.

Der Oberstufenchor, unter der Leitung von Evelyn Winnekens, trat in dieser Zusammensetzung zum letzten Mal auf. Viele der Schülerinnen und Schüler sind Abiturienten des Jahrgangs 2019. Überwiegend selbständig hatten sie mit Abiturientin und Musikmentorin Shari Schwitters den großen Filmhit This is me von Benj Pasek und Justin Paul aus dem Film „The Greatest Showman“ einstudiert und eine reife fünfstimmige Leistung vorgestellt. Die selbstbewusste Aussage und Darbietung des Songs übertrug sich auf das begeisterte Publikum, das die Sängerinnen und Sänger mit langanhaltendem Applaus belohnte.

Vor dem gelungenen Finale vom Orchester mit zwei mitreißenden Medleys der bekanntesten Songs von ABBA und Coldplay sowie lauten Rufen nach einer Zugabe, wurden alle Schüler für ihr Engagement für die Schulgemeinschaft in den Musik AGs gewürdigt. Allen langjährigen Musikern und Musikerinnen, für die dieses Konzert das letzte als Schüler des Anna-Sophianeum war, dankten die Lehrer der Fachgruppe Musik symbolisch mit einer Rose. In einer rührenden Geste, die neben ihrer musikalischen auch die emotionale Reife der Abiturientinnen und Abiturienten bezeugt, bedankten sich die Schülerinnen bei ihren Musiklehrinnen und Musiklehrern für die Zeit des gemeinsamen Wachsens an und in der Musikarbeit am Anna-Sophianeum.

Text: Antje Ecksturm-Rudd
Fotos: Julia Homann

Studienfahrt nach Rom 2019

Am Montag, dem 27.05.2019, begann für unsere Gruppe, bestehend aus Frau Michels, Frau Weise und 13 Schülern, aus dem 10. und 11. Jahrgang, die Studienfahrt nach Rom. Wir fuhren mit einem Shuttle-Service von Schöningen zum Flughafen von Hannover und flogen von da aus, mit einem Zwischenstopp in Frankfurt, nach Rom. Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt hatten, besuchten wir noch am selben Tag die Santa Maria Maggiore und gingen anschließend gemeinsam essen.  An den Abenden  bekamen wir noch Zeit, in der es uns erlaubt war, sich außerhalb des Hotels aufzuhalten und den, um unser Hotel liegenden Stadtteil, zu erkunden. Am darauffolgenden Tag besichtigten wir den Vatikan.  Die vergoldete Decke des Petersdoms war dabei ein ganz besonderer Anblick. Dem Teil der Gruppe, der sich eine schmale Wendeltreppe hinaufzusteigen traute, bot sich auf der Kuppel ein einmaliger Ausblick über Rom.  Am Mittwoch besuchten wir eines der berühmtesten Bauwerke Roms, das Colosseum.  Auch hier gab es einen hervorragenden Ausblick und man konnte schöne Fotos machen.  Auf dem Weg zum Kapitol gingen wir über das Forum Romanum, dessen Weg sich für uns Schüler als ziemlich weit und anstrengend erwies. Nach der Besichtigung weiterer Kirchen und anderer Bauwerke endeten die vier Tage für unsere Gruppe wieder mit einem gemeinsamen Essen.  Am Freitag, dem 31.05. fuhren wir zurück zum Flughafen und flogen über München zurück nach Hannover. Nachdem wir unsere Koffer eingesammelt hatten, ging es zurück nach Schöningen. Trotz einer abwechslungsreichen Wetterlage von Regen und Sonne, hatten wir eine sehr schöne Zeit.  Ich denke, dass diese Studienfahrt für jede Person aus unserer Gruppe ein bereicherndes Erlebnis war. Eventuell auch dadurch, dass jede Schülerin und Schüler aus der Gruppe zu mindestens einem Bauwerk ein vorbereitetes Referat gehalten hat.

1. Praktikumsbörse des 11. Jahrgangs

Am 20.06.2019 fand die erste Praktikumsbörse des Anna-Sophianeums statt.

Hierbei berichteten die Schülerinnen / Schüler des 11. Jahrgangs über ihre Erfahrungen und Eindrücke aus ihrem dreiwöchigen Betriebspraktikum, welches sie Januar 2019 absolvierten

Ziel der Praktikumsbörse war es, den Schülerinnen / Schülern des aktuellen 10. Jahrgangs Tipps und Hilfen für die Vorbereitung, die Durchführung sowie die Nachbereitung ihres Betriebspraktikums im Januar 2020 an die Hand zu geben.

Podiumsdiskussion zum Thema „Europa“

Am 25.03.2019 fand am Anna-Sophianeum Schöningen eine Podiumsdiskussion statt. Als Gäste konnten die Landtagsabgeordneten Veronika Koch (CDU) und Jörn Domeier (SPD) gewonnen werden. Martha Meister, Vincent Eckhoff, Jonte Kaletka sowie Henry Platte stellten den Abgeordneten die von den 10. und 11. Klassen vorbereiteten Fragen. Neben „Brexit“ und „Europawahlen“ interessierten sich die Schülerinnen und Schüler aber auch für  Themen wie „Wählen mit 16“ oder „Fridays for Future“, zu denen die Abgeordneten Stellung bezogen.