Kategorie: Musik

Virtueller Flashmob: Mit Beethoven gemeinsam gegen Corona

„Deine Zauber binden wieder, was die Mode streng geteilt“ (F. Schiller)

Eine Schule ist ein Ort, an dem – so werden viele vielleicht sofort sagen – Kinder etwas lernen. Dieser Ort ist allerdings seit zwei Wochen aufgrund der aktuellen Gefährdungslage geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer treten virtuell miteinander in Kontakt und so wird versucht, ein wenig Normalität zu wahren. In dieser Zeit, in der möglichst viele Kontakte vermieden werden, zeigt sich aber ein wichtiger Bestandteil von Schule: Die Schulgemeinschaft, die entsteht, wenn Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Großteil der Woche miteinander verbringen.

Dass diese Schulgemeinschaft auch in schwierigen Zeiten funktioniert, zeigten viele Kinder und Lehrkräfte unserer. Sie folgten dem Aufruf der Fachgruppe Musik, sich am wöchentlichen Flashmob zu beteiligen, bei dem am Sonntag um 18 Uhr die „Ode an die Freude“ (Text: Friedrich Schiller) aus der Sinfonie Nr. 9 von Ludwig van Beethoven auf Balkonen, Terrassen oder einfach auf der Straße gesungen wird. Da aber Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer weit über den Landkreis und die angrenzenden Gebiete verstreut leben, geschah auch das auf virtuellem Weg. Wer teilnehmen wollte, hörte sich ein Hörbeispiel an und sang es nach oder druckte sich die Noten aus, griff zum Instrument und spielte seine Stimme. Die dabei entstandenen Videobeiträge wurden zu einer Collage zusammengefügt, wodurch das gemeinsame Musizieren trotz geschlossener Schule möglich wurde.

Das Ziel der Aktion: In Zeiten wie diesen alleine zu Hause zu sein und doch verbunden mit der Schulgemeinschaft einen gemeinsamen Gedanken zu haben, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und sich gegenseitig Kraft und Zuversicht zu spenden. In dieser Handlung zeigt sich ein bedeutender Bestandteil des Begriffs Schule: Schule formt und ist eine Gemeinschaft, in der Menschen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, gemeinsame Ziele verfolgen und füreinander einstehen.

In diesem Sinne wünscht Ihnen die Schulgemeinschaft des Gymnasium Anna-Sophianeum viel Kraft. Lassen Sie sich von den Worten Friedrich Schillers und der Musik Ludwig van Beethovens leiten. Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen am Gymnasium Anna-Sophianeum.

Weihnachtssingen am Gymnasium Anna-Sophianeum

Am letzten Schultag traf sich die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Anna-Sophianeum in der zweiten großen Pause zu einem gemeinsamen Weihnachtssingen im Schatten des geschmückten Weihnachtsbaumes in der Pausenhalle.

Zu dieser im letzten Jahr ins Leben gerufenen Tradition lud auch in diesem Jahr wieder die Fachgruppe Musik der Schule ein. Die Bläserklasse 6 sowie das Vororchester hatten in den letzten Wochen verschiedene nationale und internationale Weihnachtslieder einstudiert, um diese gemeinsam mit der Schulgemeinschaft zu singen. Die jungen Musikerinnen und Musiker eröffneten das Weihnachtssingen mit „Joy to the world“. Ihre Textsicherheit bewiesen die Schülerinnen und Schülern bei den klassischen Weihnachtsliedern wie „Fröhliche Weihnacht überall“, „Leise rieselt der Schnee“ oder „Jingle Bells“ und sangen lauthals mit. Aber auch bei „Rudolph the red nosed reindeer“ ließ sich die Schulgemeinschaft nicht von der Bläserklasse und dem Vororchester abhängen und drückte ihre Begeisterung anschließend in anhaltendem, tosendem Applaus aus. Als Zugabe präsentierten die jungen Musikerinnen und Musiker „We wish you a merry christmas“ und wünschten damit im Namen der Fachgruppe Musik erholsame Ferien, eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Jubiläumskonzert zur Weihnachtszeit

10. Winterkonzert am Anna Sophianeum

Am 5. Dezember lud die Fachgruppe Musik des Gymnasium Anna Sophianeum zum 10. Winterkonzert ein und viele Eltern, Ehemalige, Gäste und Freunde der Schule kamen und füllten die Pausenhalle bis auf den letzten Platz. Das fast zweistündige Jubiläumskonzert feierte die 10-jährige Musikarbeit am Gymnasium. Dabei boten die Schüler- und Lehrerensembles und erstmals auch ein Gastensemble wieder eine vielfältige Mischung an Musikstilen dar und unterhielten das Publikum mit traditionellen, neuen, lauten und leisen vorweihnachtlichen Klängen.

Schulleiter Herr Michael Kluge würdigte in seiner Begrüßung das in 10 Jahren am Gymnasium gewachsene Musikleben und bedankte sich bei allen Beteiligten, die diese Konzerte überhaupt ermöglichen und zu einer Tradition haben wachsen lassen. Dieses Jahr waren fast 200 Personen daran beteiligt: Von Schülern, Lehrern und Gästen in Ensembles, Orchestern, Chören und Bands, über Moderatoren, Instrumentallehrer der Kreismusikschule Helmstedt e.V., die Veranstaltungs AG, die die gesamte Technik betreut, hin zu Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften, die das Catering organisieren sowie allen Mitarbeitern, die Programme drucken, Stühle stellen und sogar während der Generalprobe am Vormittag des Konzertes noch die letzten Deckenleute in die renovierte Bühne einbauten.

Nach der Begrüßung übernahmen vier Schülerinnen die Moderation und führten den ganzen Abend hindurch spritzig und sympathisch durch das Programm. Den Beginn machten wieder die Bläserklassen, die jüngsten Musiker an der Schule und die Basis für die Instrumentalarbeit, unter der Leitung von Malte Gerlach. Die Bläserklasse 5 ist in diesem Jahr eine vollständige Klasse, und zeigt damit das wachsende Interesse an den Musikklassen am Anna-Sophianeum. Die Schülerinnen und Schüler spielten eindrucksvoll nach nur ein paar Monaten gemeinsamen Lernens und Probens die bekannten Weihnachtslieder Jingle Bells und Morgen kommt der Weihnachtsmann. Die Bläserklasse 6 führte dann den Reigen weihnachtlicher Ohrwürmer weiter mit Rudolph the Rednosed Reindeer und einem Christmas-Medley und zeigten damit ihre wachsende Sicherheit im gemeinsamen Musizieren.

Den Instrumentalisten schlossen sich nun die Sängerinnen und Sänger der Schule an. Zunächst sangen die SinGAS unter der Leitung von Antje Ecksturm-Rudd zweistimmig von der Vorfreude aufs Fest mit dem Lied Weihnachten ist nicht mehr weit. Der Oberstufenchor unter der Leitung von Evelyn Winnekens besang dann in wunderbarer vierstimmiger Harmonie die sternenklare Weihnachtsnacht mit einem der beliebtesten englischen Weihnachtslieder The Starry Christmas Night. Im letzten Programmpunkt vor der Pause boten dann beide Chöre gemeinsam mit dem Akkordeonorchester Schöningen etwas in der Tradition der Schulkonzerte ganz Neues dar: begleitet von klanggewaltigen Akkordeons sangen die Chöre Michael Jacksons We are the World und Leonard Cohens Hallelujah – beides beliebte Songs zur Weihnachtszeit. Diese Lieder waren zum ersten Mal in dieser Kooperation zum 60. Jubiläum des Schöninger Akkordeonorchesters im Oktober 2019 aufgeführt worden und wurden nun noch einmal einem begeisterten Publikum am Anna Sophianeum präsentiert.

Nach der Pause folgten Ensembles und Stücke, die die breitgefächerte Vielfalt des Musikmachens an der Schule ganz deutlich machten. Die Schulband SplitID unter der Leitung von Christopher Englisch begann mit Hoziers Take me to Church und Linkin Parks What I’ve Done. Die Dringlichkeit der Texte wurde wunderbar getragen und interpretiert von den gereiften Stimmen der Sängerinnen. Darauf folgte die neu gegründete Lehrerband, die mit Black Sabbaths Heaven und Hell das Publikum buchstäblich von den Stühlen riss und dank dieser Begeisterung nun ein neuer Teil der Konzerttradition werden wird. Etwas länger dabei ist der Lehrerchor unter der Leitung von Evelyn Winnekens, dem nun die schwere Aufgabe zufiel, den Kontrast zwischen Heavy Metal und englischer Pastorale herzustellen. Mit Away in a Manger, lenkten sie das Programm wieder auf besinnlichere Melodien und beschlossen mit What a Wonderful World den vokalen Teil des Programms.

Nun folgte das neu gegründete Vororchester, das den Schülerinnen und Schülern der Bläserklasse den Übergang ins große Orchester erleichtern und sie auf dieses vorbereiten will. Unter der Leitung von Katharina Beuleke spielten die jungen Musiker aus Klasse 7 The Man from Snowy River und zusammen mit dem Schulorchester den Weihnachtshit Last Christmas in einem eigens erstellen und dirigierten Arrangement von Malte Gerlach. Das große Finale war dann dem Orchester unter der Leitung von Malte Gerlach vorbehalten, das mit bekannten Melodien aus Ballett, Big Band und Swing seine gewachsene Musikalität präsentierte und das Publikum mit weihnachtlichen Evergreens erfreute. Am Ende des Konzertes wurde noch einmal in eindrucksvoller Weise deutlich, wie viele Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Freunde des Gymnasiums das Schulleben mit Musik bereichern. Alle Musiker fanden sich auf der Bühne ein und sangen gemeinsam mit dem Publikum gleichsam als Abschiedsgruß und Weihnachtswunsch We wish you a merry Christmas.

Unbox Deine Stadt

Spurensuche und Zukunftswerkstatt in Schöningen.

Schülerinnen und Schüler zeigten die Ergebnisse aus Workshops zur Spurensuche und Zukunftswerkstatt in Schöningen. Die Klassen 10a, 10b, 10c und 10d des Gymnasium Anna Sophianeum haben sich mit vier leerstehenden Geschäftshäusern in der Schöninger Innenstadt beschäftigt.

Ihre Präsentationen zeigten auf unerwartet kreative Art etwas zur Geschichte oder Entdeckungen an, in oder zu den Häusern. Aber vor allem haben die Jugendlichen auch ihre ganz eigenen Zukunftsideen für das Leben in Schöningen entwickelt und stellten diese dar.

In je zwei Häusern wurden Präsentationen parallel gezeigt und dauerten jeweils ca. 20 Minuten. Außerdem wurde in jedem Haus durchgehend Projektkunst ausgestellt, die die Schülerinnen und Schüler u.a. mit Storytelling oder anderen Aktionen begleiteten.

Impressionen der Woche und des Präsentationsnachmittags:

Download Präsentationsflyer


Rückblick auf die erste Projektwoche

„Unbox Deine Stadt: Spurensuche und Zukunftswerkstatt in Schöningen“ ist ein Projekt im Rahmen von „LandKULTUR“. Dieses Programm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft will kulturelle Projekte in ländlichen Räumen fördern.

Jugendliche aus Schöninger Schulen (insgesamt vier Klassen des 10. Jahrganges des Gymnasium Anna-Sophianeum) befassen sich mit leer stehenden Geschäftshäusern in der Schöninger Innenstadt – ein interdisziplinäres Projekt der Fächer Deutsch, Kunst, Geschichte, Musik.

Jede Klasse bekommt „ihr“ Haus und wird von einer erfahrenen Theaterpädagogin bzw. Erzählpädagogin betreut. Wir arbeiten mit Methoden der Theater- und Erzählpädagogik, die neue Erfahrungsräume ermöglichen. Ziel ist, dass die Schülerinnen Präsentationen erarbeiten zu „ihren“ Geschäftshäusern mit einem Fokus auf Storytelling, aber auch mit anderen Darstellungsformen.

In der ersten Workshopwoche geht es um die Vergangenheit der Häuser, Geschichte und Geschichten. In der zweiten Workshopwoche entwickeln die Jugendlichen – methodisch angeleitet – eigene Ideen und Utopien zur Nutzung oder Gestaltung der Räume. Die Präsentationen werden den Bewohnerinnen Schöningens am 8.11.2019 in oder vor den Leerständen vorgeführt. Das Ziel ist, in großem Umfang über Leerstände ins Gespräch zu kommen. Übergeordnetes Ziel ist, dass Kinder und Jugendliche ihren Ort neu und ganz aktiv wahrnehmen, dass sie Details und Geschichten entdecken, die sie mit diesem Ort verbinden, dass sie auf kreative Art selbst artikulieren können, was sie mit einem Ort verbindet, was sie sich wünschen und erwarten. Dass sie aber vor allem auch wahrnehmen, dass sie auch selbst Potentiale zum Mit-Planen und zu eigener gestalterischer Aktion haben. Für diese Arbeit soll den Schülerinnen und Schülern ein Kompetenznachweis ausgestellt werden. Durch das Event am 8.11.2019 werden Bürgerinnen und Bürger in diese Denkprozesse einbezogen.

Schulchöre beim Jubiläumskonzert der Akkordeonmusikgruppe Schöningen aktiv

Am Samstag, 26. Oktober 2019 feierte die Akkordeonmusikgruppe Schöningen ihr 60-jähriges Jubiläum mit einem groß angelegten Konzert im Brunnentheater Helmstedt. Zu diesem Anlass wurden auch unsere beiden Schulchöre (SinGAS und Oberstufenchor) gefragt, ob sie musikalisch mitwirken könnten. Nach vielen getrennten und drei gemeinsamen Proben mit der Akkordeonmusikgruppe waren nun drei gemeinsame bekannte Stücke (Applaus, Applaus; We are the world; Halleluja) zu hören und brachten das fast dreistündige Konzert im ausverkauften Brunnentheater vor begeistertem Publikum zum Ende. Außer den Musikerinnen und Musikern waren auch viele weitere Schülerinnen unserer Schule aktiv, da zwei Tanzgruppen aus Schöningen Choreographien zu den Akkordeonstücken präsentierten. Wir gratulieren der Akkordeonmusikgruppe sehr herzlich, bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf den nächsten gemeinsamen Auftritt beim Winterkonzert an unserer Schule am 5. Dezember 2019.

7. Bläserklasse am Gymnasium Anna-Sophianeum in die musikalische Ausbildung gestartet

Gespannte Gesichter, freudige Erwartung, eine leichte Aufregung – diese Bilder und Stimmungen liegen hinter den 20 Schülerinnen und Schülern der neuen Bläserklasse 5BL am Gymnasium Anna-Sophianeum. Kurz nach deren Schulbeginn am 15. August 2019 konnte dank der Kooperation mit der Kreismusikschule Helmstedt e.V. bereits eine Woche später das Instrumentenkarussell für die neuen Musiker stattfinden. In Gruppen eingeteilt probierten sie alle zur Verfügung stehenden Instrumente wie Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune und Tuba aus und lernten die Instrumente etwas näher kennen. Doch wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die dazugehörige Qual. Am Ende des Instrumentenkarussells mussten die Schülerinnen und Schüler 3 Instrumente angeben, die sie gerne in den nächsten zwei Jahren lernen möchten. Aus diesen Wünschen sowie den kompetenten Einschätzungen der Instrumentallehrer der Kreismusikschule Helmstedt e.V. wurde dann eine spielfähige Besetzung geformt, die nun das größte Bläserklassenblasorchester einer einzelnen Bläserklasse seit Beginn des Bläserklassenprojektes am Gymnasium Anna-Sophianeum bildet. Mit sechs Querflöten, drei Klarinetten und drei Saxophonen ist das Register der Holzblasinstrumente sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe gut ausgestattet. Neben vier Trompeten bilden drei Posaunen und eine Tuba ein überzeugendes klangliches Fundament des Orchesters.

Doch nun hat die Spannung endlich ein Ende: Nach Bekanntgabe der Besetzung wurden am vergangenen Dienstag die Instrumente an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben. So sah man anstelle gespannter Gesichter nur noch vor Freude strahlende Augen.

Erstmalig wird dieses Blasorchester durch eine Gitarristin und einen Schlagzeuger ergänzt, welche die Bläserklasse zu einer Musikklasse werden lassen, in der alle Schülerinnen und Schüler miteinander musizieren und zu einem Orchester zusammenwachsen werden. Dies ist sowohl durch den wöchentlichen Instrumentalunterricht in Kooperation mit der Kreismusikschule Helmstedt als auch durch die regelmäßigen gemeinsamen Proben im Rahmen des Musikunterrichts gewährleistet.

Nach zwei Jahren sind die Schülerinnen und Schüler dann so weit, dass sie in Klasse 7 im Vororchester auf das Mitspielen im Schulorchester vorbereitet werden, in das sie dann ab Klasse 8 eintreten und dort bis zum Abitur mitwirken können.

Wer über die Ausbildung in den Klassen 5-7 hinaus seine individuellen Fähigkeiten auf dem Instrument noch weiterentwickeln möchte, hat parallel zur gemeinsamen Arbeit im Schulorchester hinaus dann die Möglichkeit, bei der Kreismusikschule Helmstedt den hochwertigen Unterricht in Kleingruppen oder alleine zu professionalisieren.

Überzeugen Sie sich selbst:

Am 05.12.2019 werden sowohl die neue Bläserklasse 5 und das neu gegründete Vororchester erstmalig, die Bläserklasse 6 sowie das Schulorchester zusammen mit der Schulband sowie den Chören der Schule ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen. Das Konzert beginnt um 17 Uhr und findet in der Pausenhalle des Gymnasiums Anna-Sophianeum statt.

Schulorchester und Band des Gymnasiums Anna-Sophianeum wagen den Schritt ins kulturelle Leben der Stadt

Auftritt zweier Schulensembles auf dem Altstadtfest in Schöningen am 31.08.2019/ 01.09.2019

Dass die Fachgruppe Musik des Gymnasiums Anna-Sophianeum musikalisch viel zu bieten hat, ist schulintern schon lange kein Geheimnis mehr. Dies wurde nun auch dem großen Schöninger Publikum vor Augen geführt, da sowohl die Schulband „SplitID“ als auch das Schulorchester den Schritt aus der sicheren Pausenhalle der Schule hinaus auf den von Wind und sonnigem Wetter verwöhnten Schöninger Marktplatz wagten.

Den Anfang machte am Samstag Abend um 17 Uhr die Schulband „SplitID“, die bei bestem, wenn auch etwas heißem Sommerwetter das Schöninger Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm aus Rock- und Popmusik verwöhnte. Der abendlichen Hitze zum Trotz „rockte“ die Band den Marktplatz mit Stücken wie Havana, Boulevard of Broken Dreams sowie  Girls like Girls und sorgte damit für Begeisterung unter den Besuchern. Der wochenlange Probeneinsatz auch außerhalb der normalen Bandproben am Dienstag hatte sich gelohnt und so konnte sich das Ergebnis sehr gut hören lassen.

Auf diesem Erfolg baute das Schulorchester auf, welches nach den Sommerferien nur zwei Proben zur Verfügung hatte, um die über die Ferien teils eingestaubten Instrumente wieder frei zu pusten und kürzlich ins Repertoire aufgenommene Stücke zu wiederholen sowie schon etwas ältere Stücke wieder aufzufrischen. Das Programm auf dem Altstadtfest bestand vorwiegend aus den Stücken der letzten beiden Sommerkonzerte und orientierte sich damit im Bereich der Filmmusik sowie der Rock- und Popularmusik. Das Mittagskonzert um 12:00 Uhr wurde eröffnet mit dem Titelsong zum James-Bond-Klassiker Skyfall. Es schlossen sich die Titelmusiken zu Mission Impossible, Harry Potter und die beliebtesten Disney-Melodien an. Den zweiten Teil des Programms begonnen die jungen Musiker mit einem Medley aus Abba-Melodien, statteten den Mitgliedern der Band „Queen“ mit Bohemian Rhapsody einen Besuch ab und ließen mit einem Medley aus Coldplay-Songs eine gegenwärtig international erfolgreiche Band auf dem Marktplatz von Schöningen auftreten. Damit war dies das bisher längste Programm, welches das Schulorchester in seiner bisherigen Geschichte auf eine Bühne brachte und diese Herausforderung trotz starker Windböen von der Seite souverän meisterte. Das Publikum war – auch dank der professionellen Unterstützung der Firma Veranstaltungstechnik Stern und der guten Ausbildung durch die Kreismusikschule Helmstedt e.V. – vom Open-Air-Klang des Orchesters begeistert und forderte sogar eine Zugabe.

Glücklich und zufrieden konnten nun die Musiker von Band und Orchester den Rest des Wochenendes genießen, bevor sie am kommenden Dienstag bereits in die Vorbereitung des Winterkonzerts am 05.12.2019 um 17 Uhr in der Pausenhalle des Gymnasiums Anna-Sophianeum starten.

9. Sommerkonzert am Anna-Sophianeum – Eine reife Leistung

Das diesjährige Sommerkonzert des Anna-Sophianeum Schöningen stand unter dem Zeichen großer Ereignisse, großen Engagements und großer Hits mit Gänsehautgarantie. Das Schulorchester unter der Leitung von Malte Gerlach eröffnete mit Bohemian Rhapsody von Queen und einem Mix der bekanntesten Michael Jackson Hits, welche beide mit begeistertem Applaus des Publikums belohnt wurden.

Der Schulleiter, Herr Michael Kluge, begrüßte alle Anwesenden in der vollen Pausenhalle des Gymnasiums und lobte die gewachsene Gemeinschaft, die dieses Konzert ermöglichte. Die Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern sei „große Klasse“ und zeige von Jahr zu Jahr gereiftere Darbietungen, auf die sich das Publikum auch an diesem Abend freuen durfte.

Die neue Bläserklasse 5, ebenfalls gecoached und dirigiert von Malte Gerlach, ließ sich dann auch nicht lange bitten, und überraschte nach nur einem knappen Jahr Lernzeit mit einem sicheren und klanglich beeindruckenden Vorspiel des Gospels Oh when the Saints und dem japanischen Volkslied Sakura, Sakura. Im Anschluss bewies die Bläserklasse 6 ihr gefestigtes Zusammenspiel mit der Bläserklassenhymne School Spirit, und traf mit hörbarer Musizierfreude den sommerlichen Nerv des Abends mit Camila Cabellos Havanna in einer Bearbeitung von Malte Gerlach.

Mit leiseren Tönen schloss sich der Schulchor SinGAS der 5. bis 8. Klassen an. Unter der Leitung von Berit Lobach boten die jungen Sängerinnen und Sänger gefühlvoll eine Bearbeitung der großen Liebeserklärung Ich lass für dich das Licht an von Revolverheld dar. Mit dem fröhlich beschwingten Ohrwurm Radio Gaga von Queen und bearbeitet von Berit Lobach, entließen sie das Publikum in die Pause.

Die zweite Hälfte des Sommerkonzerts begann erneut mit lateinamerikanischen Rhythmen: die Schulband SplitID unter der Leitung von Christopher Englisch spielte und sang Camila Cabellos Havanna rhythmisch sicher und stimmlich stark. Souverän präsentierten sie dem begeisterten Publikum zwei weitere Songs: Girls like Girls von Hayley Kijoko und 2x von Mathea.

Der Oberstufenchor, unter der Leitung von Evelyn Winnekens, trat in dieser Zusammensetzung zum letzten Mal auf. Viele der Schülerinnen und Schüler sind Abiturienten des Jahrgangs 2019. Überwiegend selbständig hatten sie mit Abiturientin und Musikmentorin Shari Schwitters den großen Filmhit This is me von Benj Pasek und Justin Paul aus dem Film „The Greatest Showman“ einstudiert und eine reife fünfstimmige Leistung vorgestellt. Die selbstbewusste Aussage und Darbietung des Songs übertrug sich auf das begeisterte Publikum, das die Sängerinnen und Sänger mit langanhaltendem Applaus belohnte.

Vor dem gelungenen Finale vom Orchester mit zwei mitreißenden Medleys der bekanntesten Songs von ABBA und Coldplay sowie lauten Rufen nach einer Zugabe, wurden alle Schüler für ihr Engagement für die Schulgemeinschaft in den Musik AGs gewürdigt. Allen langjährigen Musikern und Musikerinnen, für die dieses Konzert das letzte als Schüler des Anna-Sophianeum war, dankten die Lehrer der Fachgruppe Musik symbolisch mit einer Rose. In einer rührenden Geste, die neben ihrer musikalischen auch die emotionale Reife der Abiturientinnen und Abiturienten bezeugt, bedankten sich die Schülerinnen bei ihren Musiklehrinnen und Musiklehrern für die Zeit des gemeinsamen Wachsens an und in der Musikarbeit am Anna-Sophianeum.

Text: Antje Ecksturm-Rudd
Fotos: Julia Homann

Musik-Fachgruppe in heißer Vorbereitungsphase auf das Sommerkonzert

Intensive Probenphase in Helmstedt erfolgreich beendet

Die Musikgruppen des Gymnasiums Anna-Sophianeum machten sich am vergangenen Mittwoch gemeinsam auf den Weg nach Helmstedt, um dort ungestört für das bevorstehende Sommerkonzert üben zu können. Dazu wurde das gesamte Instrumentarium auf Anhänger verladen, nach Helmstedt gefahren und dort auf die Räume des Klosters verteilt. So konnten perfekte Voraussetzungen geschaffen werden, um an drei Tagen konzentriert proben zu können.

Das Pensum war groß und doch wurde immer wieder Zeit gefunden, den Zusammenhalt auch ensembleübergreifend zu stärken. So fanden sich alle Schülerinnen und Schüler am Mittwochabend zusammen, um in gemischten Kleingruppen Szenen aus dem Schulalltag pantomimisch darzustellen. Auch am Donnerstagabend wurde der harte Probenalltag, bestehend aus drei Probenblöcken von zweimal drei Stunden und einmal einer Stunde am Tag, durch ein gemeinschaftliches Highlight unterbrochen. Die Musiker des Gymnasiums Anna-Sophianeum bekamen Besuch vom Akkordeonorchester Schöningen, das mit einem kurzen Mitsing-Konzert begeisterte und für das bevorstehende Jubiläum warb. Dank dieser Abwechslung konnten am Freitag Vormittag nochmal alle Kräfte mobilisiert werden, um die abschließenden Durchlaufproben zu überstehen. Hier zeigte sich, was die konzentrierten Proben der letzten Tage, entweder im ganzen Ensemble oder in kleineren Gruppen, bewirkt haben. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen. Mit diesem Wissen kehrten die Musiker Freitagmittag wieder mit „Sack und Pack“ in die Schule zurück.

Grundschüler besuchen das Gymnasium Anna-Sophianeum

Am 26. April 2019 fand am Gymnasium Anna-Sophianeum der alljährige Schnuppertag für die Grundschülerinnen und –schülern der vierten Klasse statt. Begrüßt wurden unsere kleinen Gäste durch die Bläserklassen 5bl und 6bl unter der Leitung von Herrn Gerlach. Wer im Anschluss musikalische Luft schnuppern wollte, konnte im Instrumentenkarussell sein musikalisches Talent an verschiedenen Instrumenten unter Beweis stellen. Neben Sprachkursen wie Latein, Französisch und Spanisch kamen auch kleine Abenteurer auf ihre Kosten. Selbst gebastelte Raketen wurden auf ihre Flugtauglichkeit hin untersucht, Münzen wurden vergoldet, Schätze gesucht und Monster gejagt. In unserer Sporthalle konnten die Kinder die Trendsportart  Parcours ausprobieren und lernten, wie man schnell und geschickt Hindernisse überwindet.

Während die Kinder in den Pausen unser großzügiges Außengelände erkundeten, wurden von den Schülern des elften Jahrgangs Schulführungen für die Eltern angeboten. Insgesamt kamen der Einladung 139 Grundschülerinnen und –schüler nach, die die Gelegenheit nutzten, um das Gymnasium Anna-Sophianeum näher kennenzulernen.