Kategorie: Auszeichnungen

Promotion School – Herzlichen Glückwunsch: Ein sehr respektables Ergebnis!

Dieses Jahr hat es beim Wettbewerb „Promotion School“ für unser Team zwar nicht ganz auf das Treppchen gereicht, aber immerhin war es der beste Beitrag aus dem alten Teilbereich Braunschweig – Wolfenbüttel – Helmstedt.

Für ihre Idee der „plastic points“ (ein Punktesammelsystem für den Einkauf möglichst plastikfreier Produkte) wurden Maria Fuchs, Lea Heinrich, Natalie Koch und Gina Paul (alle 11a) in einer feierlichen Prämierung am 14. Juni in Wolfsburg mit dem 6. Platz ausgezeichnet und erhielten als Preis jeweils eine Sofortbildkamera (Kodak Printomatic).

Da in diesem Jahr die regionalen Teilbereiche von drei auf zwei reduziert wurden und nun auch Gifhorn in unseren Bereich fiel und zudem die ersten vier Plätze in einer Art „Live-Battle“ mit Publikumsabstimmung vergeben wurden, musste sich unser Team (neben der IGS Peine) nur der BBS aus Gifhorn geschlagen geben. Teams dieser Schulen belegten dieses Jahr die fünf ersten Plätze.

Umso mehr wiegt der 6. Platz unserer Schülerinnen – und wer weiß, vielleicht nehmen sie im Rahmen des Seminarfachs „Wirtschaft“ auch im nächsten Jahr mit einer ähnlich tollen Idee am Wettbewerb teil…

Europa macht Schule

Europa macht Schule lautete am 07., 14. und 21. Juni das Motto am Gymnasium Anna-Sophianeum in Schöningen. Der gleichnamige Verein „Europa macht Schule“ e.V (EmS) hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, Studierende aus Europa mit Schulen in ganz Deutschland für gemeinsame schulische Projekte zusammenzuführen, um einen interkulturellen Austausch und ein Kennenlernen zu ermöglichen. In diesem Jahr nahm die Klasse 5a unter der Leitung von Herrn Wagener, Klassenlehrer und Europakoordinator, an dem europäischen Kultur- und Austauschprojekt teil. Zu Gast war Herr Nikolov, Lehramtsstudent aus Lettland mit mazedonischer Herkunft. An drei Terminen vermittelte er den Schülern wissenswertes über die Ess-und Sprachkultur seiner Herkunftsländer, bewegte sich rhythmisch mit den Schülern zu folkloristischen Tänzen seiner Heimat und beantwortete geduldig die vielen Fragen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung gab es zur Freude der Schüler ein interkulturelles Grillen mit Bratwurst und Cevapcici sowie reichlich Obst. Während der Übergabe der Teilnehmerzertifikate durch die EmS-Projektkoordinatorin Frau Buck hob Herr Kozik, stellvertretender Schulleiter, noch einmal die Bedeutung solcher Begegnungsprojekte von Studierenden und Schülern als wichtigen Beitrag für die europäische Verständigung hervor und wünschte sich, dass solche Veranstaltungen künftig regelmäßig am Anna-Sophianeum durchgeführt werden.

Schüler unserer Schule noch im Rennen um den ersten Platz im Wettbewerb „promotion school“

Beim Schülerwettbewerbs „promotion school“ haben heute am 24. Mai 2019 dreizehn Teams aus der Region Gifhorn-Helmstedt-Braunschweig-Wolfenbüttel ihre Geschäftsideen in Wolfsburg präsentiert. Zusammen mit den Teams aus Gifhorn, Wolfenbüttel und Meine ist unser Team des Gymnasium Anna-Sophianeum noch im Rennen um den ersten Platz.

Die Finalisten des Wettbewerbs Foto: Allianz für die Region GmbH

Die Schüler haben ein Bonussystem entwickelt, mit dem der Verzicht auf Plastik im Alltag mit dem Ziel des plastikarmen Einkaufs belohnt wird.

Die Teilnehmer aller Schulen beeindruckten die Jury mit Ideenreichtum und ausgereiften Konzepten. „Durch ihre Ideen zeigen die Jugendlichen deutlich, in welchen Bereichen sie zukünftig Handlungsbedarf sehen. Diese Impulse können auch für uns von Bedeutung sein und neue Wege aufzeigen“, erklärte Jurymitglied Philipp Schulze, Leiter des FirmenkundenCenters Wolfsburg der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Neben ihm gehören Jörg Burmeister, Wirtschaftsförderung Landkreis Gifhorn, Meike Förster, IHK Lüneburg-Wolfsburg, Dr. Alexander Goebel, Helmstedter Regionalmanagement, Ina Anja Hallmann, Wirtschaftsförderung Landkreis Wolfenbüttel, Nari Kahle, Volkswagen AG, Mirjana Koops, Profilio HR, Jörg Meyer, Braunschweig Zukunft GmbH, Christoph Steindorff, DIGES Wolfsburg e.V. und Oliver Syring, Allianz für die Region GmbH, der Jury an. Die Jury hat nun die Aufgabe, die besten Ideen zu identifizieren. Bei der Prämierung am 14. Juni dabei geht es dann um einen der Sachpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Jugend forscht Regionalwettbewerb in Braunschweig: 5 Preise für 2 Projekte!

Im aktuellen Projektzeitraum für die Bewerbung zur Umweltschule in Europa haben die Schülerinnen und Schüler Kira Weber, Samet Rast und Karl Elias in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen des ersten Handlungsfeldes „Nachwachsende Rohstoffe und Recycling“ zwei Jugend-forscht-Projekte erarbeitet. Am 22.02.2019 konnten sie ihre Ergebnisse auf dem Jugend-forscht-Regionalwettbewerb in Braunschweig vorstellen und wurden vielfach ausgezeichnet:

Das Chemie-Projekt von Karl Elias beschäftigt sich mit der Energiegewinnung aus Abwässern. Dazu entwickelte Herr Elias eine elektrochemische Zelle und testete sie erfolgreich. Sein Projekt wurde mit dem 1. Preis in der Sparte Chemie prämiert. Karl Elias wurde damit Regionalsieger Chemie und wird das Anna-Sophianeum im März 2019 beim niedersächsischen Landeswettbewerb vertreten.

Das Biologie-Projekt von Kira Weber und Samet Rast wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Sie konstruierten einen Pyrolyse-Ofen zur Verkohlung von Einwegwindeln und testeten die „Windelkohle“ auf ertragssteigernde Wirkung im Erdboden. Zusätzlich zeichnete die Fachjury das Projekt für die Konstruktion des Pyrolyse-Ofens mit dem Sonderpreis des „Verbandes Deutscher Ingenieure“ (VDI) für die originellste Idee aller eingereichten Arbeiten aus. Zusätzlich erhielt das Projekt den Sonderpreis für Umwelttechnik.

Für das besondere Engagement zur Förderung seiner mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülerinnen und Schüler (MINT-Bereich) wurde das Gymnasium Anna-Sophianeum mit dem Jugend forscht Schulpreis für Neueinsteiger 2019 ausgezeichnet.

Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler bedanken sich bei der Stiftung Jugend forscht für den sehr interessanten Wettbewerb in angenehmer Atmosphäre.

Mausefallenrennen 2018

Am Dienstag den 05.06.2018 war es wieder soweit. In der VW-Halle in Braunschweig fand das diesjährige Rennen der Mausfallenautos statt. Zwei neue Teams vom Anna-Sophianeum Schöningen waren dabei und starteten dieses Jahr in der Rubrik „Fahrweite“. Beide Teams konnten trotz unbekannter Rennbedingungen wie rauem Untergrund, wechselnder Höhenprofile und unerwarteter Hindernisse einen erfolgreichen Start hinlegen, wobei das Team Grüner Blitz mit einer Weite von 17,2 Metern sich unter den besten 10 Startern behaupten konnte. Das Team D-Zug erreichte eine Weite von 11,2 Metern. Insgesamt starteten 34 Teams von zahlreichen Schulen der Region Braunschweig. Beide Teams bedanken sich bei den Veranstaltern Stiftung NiedersachsenMetall und der Siemens-AG für den spannenden Wettbewerb und freuen sich auf den nächstjährigen Wettkampf, bei dem sie ihre gesammelten Erfahrungen hoffentlich zu einer Platzierung auf dem Treppchen nutzen können.

Forschernacht 2018

Bei traumhaftem Wetter fand vom 25.5. 2018 bis 26.5. 2018 die zweite Forschernacht am Anna-Sophianeum statt. Zuerst erfolgte der Aufbau des Forschercamps im Schulgarten. Nachdem alles eingerichtet und vorbereitet war, wurden die einzelnen Arbeitsgruppen verteilt. Die Arbeitsgruppe von Herrn Wagener machte Pflegearbeiten im Schulgarten. Frau Anspach-Wolf stellte mit ihren beiden Gruppen Vogelhäuschen und Holunderblütengelee her. Bei Herrn Witt und Herrn Thienel wurde die Technik der Wasserentnahme gelernt. Anschließend wurden aus dem Schultümpel Wasserproben entnommen und die Qualität des Wassers bestimmt. Am späten Nachmittag konzentrierte man sich auf das leibliche Wohl. Mit Salaten, welche aus den Anpflanzungen des Schulgartens stammten und einem Grill wurde ein schmackhaftes Abendessen zubereitet. Ein besonderes Highlight am Abend war die Mond- und Jupiterbeobachtung mit dem „dicken Richard“. Am Lagerfeuer bei knusprigen Marshmellows rückte mit ihm die Mondoberfläche so nah, als ob man darüber fliegen würde. Und Jupiter strahlte am Nachthimmel und zeigte sich mit seinen Monden. Damit alle das Bild im Okular des Teleskops gleichzeitig sehen konnten, wurde es mit einer Kamera aufgezeichnet und zeitgleich mit einem Beamer auf einer Leinwand gezeigt. Die Forschernacht endete mit einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen, bei dem wir uns das zuvor eingekochte Holunderblütengelee schmecken ließen.