Kategorie: AG

3. Schulastronomischer Abend am Anna-Sophianeum

Am 29.03.2019 trafen sich zweiundzwanzig Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen mit Herr Pach und Herr Dr. Witt zum dritten Schul­astronomischen Abend unserer Schule. Die Veranstaltung stand unter dem Motto Sommernachthimmel und wurde von der Astronomie-AG geplant und durchgeführt. Der Abend startete 19 Uhr mit dem Aufbau der Teleskope. Anschließend wurden wie geplant die Sterne der Sternbildfamilie Orion, die das so genannte Wintersechseck bilden, observiert. Die Sterne unterscheiden sich teilweise erheblich in ihrer Helligkeit und Farbe. Weitere Beobachtungsziele waren der Mars und der Orionnebel. Vor allem die wunderschön anzusehenden, offenen Sternenhaufen Plejaden und Hyaden wurden intensiv beobachtet und fotografiert. Anschließend ließen die Teilnehmer den Abend am Lagerfeuer mit Marshmallows ausklingen. Nach einem sehr schönen und lustigen Abend übernachteten alle Teilnehmer gut gelaunt im Schulgebäude. Bis zu den Sommerferien soll der nächste Abend zum Thema Sommernachthimmel stattfinden. Interessenten melden sich bitte bei Herr Dr. Witt in F35.

Schülergruppe erstmals bei der Internationalen Junior Science Olympiade dabei!

In diesem Jahr nahmen erstmals Schülerinnen und Schüler der Schüler-experimentieren-AG unserer Schule an der Internationalen Junior Science Olympiade 2019 (IJSO) teil. Unsere Teilnehmer hatten mehrere Wochen Zeit, um vorgegebene Experimente selbst durchzuführen und anhand Ihrer Beobachtungen naturwissenschaftliche Fragen zu beantworten. Alle Teilnehmer waren mit Elan dabei und hatten viel Spaß. Da wir mit vier Schülergruppen teilgenommen haben, konnten wir uns nicht für die nächste Wettbewerbsrunde qualifizieren, denn dies ist nur für Einzelkandidaten möglich. Dennoch freuten sich alle Jungforscher über ihre Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme und wollen im nächsten Jahr wieder an der IJSO teilnehmen, diesmal vielleicht im auch im Einzelwettbewerb.

Rasenmäher-Roboter aus unserem 3D-Drucker

Seit Anfang des Schuljahres 2018/2019 existiert die Robotik AG am Gymnasium Anna-Sophianeum in Schöningen. Vorwiegend Schüler der 10. Klasse, aber auch aus der 7. Klasse sowie eine Schülerin der Oberstufe, arbeiten an dem Projekt, einen Rasenmäher-Roboter zu bauen. Sie treffen sich hierfür jeden Dienstag nach Ende der regulären Schulzeit im Computerraum der Schule. Es wird eigenständig und in Kleingruppen gearbeitet. Bei aufkommenden Fragen stehen ihnen Lehrer zur Verfügung. Die Bauteile für den Roboter werden mit Hilfe spezieller CAD- Programme erstellt und mit einem 3D-Drucker produziert. Ein Mikrocontroller vom Typ Arduino dient zur Programmierung und Steuerung des Roboters. Ermöglicht wird die Umsetzung dieses Projektes „GreenRobot – Rasenmähroboter“ durch das Sponsoring der PSD-Bank.

Schach: Bezirksfinale in Bad Harzburg

Schach-AG feiert hervorragenden 4. Platz im ersten Jahr ihres Bestehens

Am Montag, 04. März 2019, trafen sich im Bündheimer Schloss die Qualifikanten der Vorrunde zum Bezirksfinale. Unsere Schach-AG konnte damals in Braunschweig mit vier Siegen und zwei Remisen in den Mannschaftskämpfen den Gesamtsieg und die Qualifikation erringen.

In Bad Harzburg traf man dann auf ein ganz anderes Kaliber von Jugendmannschaften. Dennoch konnte sich die Gesamtbilanz mit drei Siegen, zwei Remisen und zwei Niederlagen sehen lassen.

Für das erste Jahr des Bestehens unserer Schachgruppe kann man mit dem Abschneiden mehr als zufrieden sein.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Spieler!

Medienscouts nehmen an Bundesjugend­konferenz Medien in Rostock teil

Gespannt lauschen die Medienscouts dem Vortrag von Professor Viktor Mayer-Schoenberger.

Gespannt lauschen die Medienscouts dem Vortrag von Professor Viktor Mayer-Schoenberger.

Die Medienscouts des Gymnasiums Anna-Sophianeum Schöningen nahmen vom 14.03.-17.03.2019 an der Bundesjugendkonferenz Medien unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in Rostock teil. Die Medienscouts, die erst zum Ende des letzten Schuljahres nach einer einjährigen Weiterbildung zertifiziert wurden, besuchten hier Workshops zu verschiedenen Themen von Internetsicherheit, Recht im Netz, Cybermobbing bis hin zu Methoden der Wissensvermittlung und Stop-Motion-Filme. Ein weiteres Thema waren die Chancen und Risiken des Bereichs „Big Data”, wozu Professor Viktor Mayer-Schoenberger einen sehr interessanten Vortrag hielt, bei dem anschließend ausführlich Raum für Diskussionen im Plenum gegeben wurde. Dazu kam der Auftritt der Kölner Theatergruppe Comic On!, die ein Stück zum Thema „Umgang mit intimen Bildern” inszenierten und mit den Anwesenden das darin gezeigte problematische Verhalten analysierten. Besonders wertvoll für die schulische Weiterarbeit war der Austausch mit Medienscouts aus dem ganzen Bundesgebiet und die aus der Konferenz resultierenden Impulse für Themen an der eigenen Schule. Die Bundesjugendkonferenz Medien 2020 ist daher ein fest eingeplanter Termin.

Jugend forscht Regionalwettbewerb in Braunschweig: 5 Preise für 2 Projekte!

Im aktuellen Projektzeitraum für die Bewerbung zur Umweltschule in Europa haben die Schülerinnen und Schüler Kira Weber, Samet Rast und Karl Elias in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen des ersten Handlungsfeldes „Nachwachsende Rohstoffe und Recycling“ zwei Jugend-forscht-Projekte erarbeitet. Am 22.02.2019 konnten sie ihre Ergebnisse auf dem Jugend-forscht-Regionalwettbewerb in Braunschweig vorstellen und wurden vielfach ausgezeichnet:

Das Chemie-Projekt von Karl Elias beschäftigt sich mit der Energiegewinnung aus Abwässern. Dazu entwickelte Herr Elias eine elektrochemische Zelle und testete sie erfolgreich. Sein Projekt wurde mit dem 1. Preis in der Sparte Chemie prämiert. Karl Elias wurde damit Regionalsieger Chemie und wird das Anna-Sophianeum im März 2019 beim niedersächsischen Landeswettbewerb vertreten.

Das Biologie-Projekt von Kira Weber und Samet Rast wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Sie konstruierten einen Pyrolyse-Ofen zur Verkohlung von Einwegwindeln und testeten die „Windelkohle“ auf ertragssteigernde Wirkung im Erdboden. Zusätzlich zeichnete die Fachjury das Projekt für die Konstruktion des Pyrolyse-Ofens mit dem Sonderpreis des „Verbandes Deutscher Ingenieure“ (VDI) für die originellste Idee aller eingereichten Arbeiten aus. Zusätzlich erhielt das Projekt den Sonderpreis für Umwelttechnik.

Für das besondere Engagement zur Förderung seiner mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülerinnen und Schüler (MINT-Bereich) wurde das Gymnasium Anna-Sophianeum mit dem Jugend forscht Schulpreis für Neueinsteiger 2019 ausgezeichnet.

Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler bedanken sich bei der Stiftung Jugend forscht für den sehr interessanten Wettbewerb in angenehmer Atmosphäre.

Neues aus dem Schulgarten

Auch in der kalten Jahreszeit stehen die Arbeiten im Schulgarten nicht still. Dank der milden Temperaturen wird derzeit die Mauer vom Efeu und Brombeeren befreit und der Boden für die Anlage der Beete sowie des Gewächshauses vorbereitet. In der Schulgartenwerkstatt werden parallel dazu die Bierzeltgarnituren sowie die Blumenbehälter der Schule aufgearbeitet und mit einem neuen Schutzanstrich versehen.

Schülerinnen und Schüler meistern mit Bravour die DELF-Prüfung

DELF? DELF ist die Abkürzung für „Diplôme d’Études de la Langue Française“, ein Zertifikat über den Nachweis von Kenntnissen der französischen Sprache, das international anerkannt ist und vom „Institut Français“ vergeben wird.

Vor fast einem Jahr, im Februar 2018, machten sich fünf unerschrockene, sehr motivierte Schülerinnen und ein Schüler auf den Weg, an dessen Ende der Erhalt des DELF-Zertifikates stehen sollte. In der DELF-AG bereiteten sie sich auf die schriftliche und mündliche Teilprüfung im Mai und Juni vor. Obwohl ihnen bereits Ende der Sommerferien die Ergebnisse per Mail mitgeteilt wurden, ließen die Zertifikate noch ein paar Monate auf sich warten, da sie in Frankreich erstellt, von dort nach Hannover und dann zu uns in die Schule geschickt wurden. Doch dann konnte Herr Kluge die lang erwarteten Zertifikate vor Weihnachten endlich übergeben und die fünf ernteten die Früchte ihrer Arbeit.

Da die Ergebnisse aller Prüflinge so außerordentlich gut ausgefallen sind, könnte man die Abkürzung DELF dank des ersten Durchganges der DELF-Prüfungen am Anna-Sophianeum nach mehreren Jahren Pause umbenennen in DELF: Du Erbringst (tolle) Leistungen (in) Französisch.

Medienscouts Implemen­tierung abgeschlossen

Zu Beginn des Schuljahres 2017/2019 bewarb sich das Gymnasium Anna-Sophianeum Schöningen für die Teilnahme an einer besonderen Implementierung der n-21 Initiative: die Einrichtung einer Medienscouts-Gruppe. Diese sollte aus Schülerinnen und Schüler ab dem 8. Jahrgang bestehen und Teil des Beratungsangebotes der Schule werden. Die zur Zeit neun Schülerinnen und Schüler sind dabei Schnittstelle vor allem für Fragen und Problemen zu digitalen Medien. Mehrere Seminartermine und erste Projekte später war es zu Beginn des Schuljahres 2018/19 soweit, die Ausbildung der ersten Medienscouts des Gymnasiums Anna-Sophianeum war abgeschlossen und die Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Zertifikate. Auch wenn die eigentliche Arbeit und auch die eventuelle Erweiterung des Teams jetzt erst richtig losgeht, war das erste Implementierungsjahr schon sehr produktiv. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten beispielsweise einen Kurzlehrgang zu Gefahren im Internet, den sie den fünften Klassen präsentierten und Fragen beantworteten, und unternahmen einen ersten Probelauf für „Schüler schulen Senioren”, bei dem in Kooperation mit der diakonischen Altenpflege „Clus” Senioren die Schule besuchten, um ein wenig mit Schülerunterstützung in die digitale Welt hineinzuschnuppern.

Besuch der Kläranlage Schöningen

Am 18.12.2018 war es soweit. Die Schülerinnen der Umwelt- und Schulwald-AG besuchten gemeinsam mit Herrn Kiehne die Kläranlage in Schöningen, um sich über die technischen Prozesse der Abwasserreinigung zu informieren. Dabei gingen die Exkursionsteilnehmer u. a. der Frage nach, inwiefern Mikroplastik im Aufreinigungsprozess des belasteten Abwassers in Erscheinung tritt. Ganz besonderer Dank geht an Herr Thienel für die fachliche Unterstützung und die Anfertigung der Fotos sowie an Frau Kaufhold für die aufschlussreiche und anschauliche Einführung in die komplexen biologisch-technischen Abläufe einer Kläranlage.