Autor: H. Lang

Erweiterung des Schulwaldes – Danke an die Spender!

Am vergangenen Freitag haben wir Danke gesagt an die vielen Spender, Sponsoren und Helfer, die innerhalb kürzester Zeit dafür gesorgt haben, dass unsere Schulwalderweiterung umgesetzt werden konnte. Mehr als 80.000 EUR Spenden haben wir hierfür erhalten, die, sie werden es sehen, sehr gut angelegt sind.

Rede des Schulleiters Herr Michael Kluge: Danksagung an Sponsoren und Spender

Rede Frau Anspach-Wolf: Eröffnung des erweiterten Schulwalds

Elterninformationen vom 14.07.2020

Liebe Eltern,

ich glaube, wir sind bisher gut durch die Corona-Krise gekommen. Ihre Kinder sind alle diszipliniert und halten sich an den OHC (Organisations- und Hygieneplan), den der Schulvorstand in seiner 50. Sitzung am 30. Juni 2020 noch einmal einstimmig mit kleinen Modifikationen, die nur die Lehrkräfte direkt und die Jahrgänge 10-12für die Pausen betreffen, bestätigt hat. Infektionen innerhalb der Schule sind bisher nicht vorgekommen.

Ich rechne allerdings damit, dass nach den Sommerferien die Gefahr der Infektion wesentlich erhöht sein wird. Deshalb bereitet es mir große Sorge, dass unser Schulträger seit Beginn der Krise bisher nicht bereit war, Einfluss Auf die KVG insofern zu nehmen, diese anzuweisen, zusätzliche Busse einzusetzen, so dass auch in den Bussen die Abstände gewahrt werden können. Der Schulträger beobachtet nach eigener Aussage die Situation, was dazu führt, dass an unserer Schule die Regeln von allen eingehalten werden und im Bus dagegen verstoßen wird.

Welche logische Schlussfolgerung sollen Ihre Kinder aber daraus ziehen? Zwar mag dieses nach den gesetzlichen Vorschriften im Bus noch in Ordnung sein, es lässt aber aus meiner Sicht Fürsorge und Sensibilität für die Notwendigkeit vermissen, alles für Ihre Sicherheit und damit die Sicherheit Ihrer Betriebe, in denen Sie arbeiten und die Ihrer Kinder zu tun.

Wenn man weiß, dass es Landkreise in Niedersachsen gibt, die nach Ausbruch der Krise innerhalb weniger Tage mehr als 40 Busse zusätzlich angemietet und eingesetzt haben und einsetzen, um die Sicherheit ihrer Schülerinnen und Schüler und ihrer Familien zu gewährleisten, dann muss man sich fragen, warum geht das bei uns nicht?

Wir haben hier im Landkreis bisher Glück gehabt! Ich hoffe, dass dieses uns dann nach den Sommerferien nicht verlässt. In der Anlage übersende ich Ihnen zu Ihrer Information den mir in dieser Woche übersandten Leitfaden des Kultusministeriums „Schule in Corona-Zeiten 2.0“ für das nächste Schuljahr.

Das derzeitige Ziel des Ministeriums für das neue Schuljahr lautet: So viel Pflicht- und so viel Präsenzunterricht wie möglich. Außerdem soll möglichst viel zusätzlicher Förderunterricht stattfinden.

Dieses wird, falls notwendig, auch auf Kosten einiger Arbeitsgemeinschaften gehen müssen, so dass sehr kleine und auch zusätzliche Arbeitsgemeinschaften zunächst zumindest im ersten Halbjahr 2020/21 nicht angeboten werden, um ausreichend Stunden für den Pflicht- und ggf. Förderunterricht zur Verfügung zu haben. Ich glaube, dieses ist unter den aktuellen Umständen sicherlich allen einsichtig und muss nicht diskutiert werden.

Die Vorbereitung der Umsetzung der in den Handreichungen genannten Szenarien, die aus meiner Sicht in den nächsten Ferienwochen sicherlich noch mehrmals zusätzlich modifiziert und ergänzt werden (müssen), wird vorrangige Aufgabe der Schule in den Wochen vor Schulbeginn sein müssen.

Auch die Eltern unserer neuen 5. Klassen, die ich an dieser Stelle ganz herzlich begrüßen möchte, denn sie haben alle den NL abonniert, machen sich im Augenblick Gedanken darüber, wie die Einschulung ihrer Kinder am Donnerstag, den 27. August ablaufen wird. Bleibt der Termin bestehen? Dürfen alle Omas und Opas mitkommen oder nur die Eltern? Wo wird die Einschulungsfeier stattfinden und in welchem Rahmen?

Derzeit können wir nicht vorhersagen, wie sich die Corona-Lage zu Beginn des Schuljahres darstellen wird. Schon an Hand des Leitfadens des Kultusministeriums, den ich Ihnen als Anlage mitschicke, können Sie erkennen, welche Szenarien auf uns zukommen können. Wir werden die Lage eine Woche vor Schulbeginn neu bewerten und Ihnen dann ungefähr 3-5 Tage vor Schulbeginn über den NL, der auch auf der HP nachgelesen werden kann, alle notwendigen Informationen zum Schulanfang geben. Bis dahin bitte ich um Verständnis, dass wir Ihnen genauere Informationen sowohl zu der Einschulung als auch für den Schulbeginn noch nicht geben können.

Aus meiner Sicht sind aber die wichtigsten vom Ministerium beschriebenen Neuerungen in der Neudefinition der bisher vom Präsenzunterricht ausgeschlossenen übergreifenden Lerngruppen für Fremdsprachen, Religion und Werte und Normen sowie in der Gruppendefinition im Ganztagsbereich zu finden, so dass in diesen Bereichen wieder Präsenzunterricht und übergreifender Unterricht innerhalb eines Jahrgangs bzw. innerhalb zweier angrenzender Jahrgänge wird stattfinden können.

Eine Veränderung bei der Maskenpflicht außerhalb des Unterrichts wird zudem in die Richtung angedeutet, dass es wegen der Lockerungen im Unterricht im übergreifenden Klassenverband eine Verschärfung außer-halb des Unterrichts geben wird. Da wir diese Maskentragepflicht auf dem Schulgrundstück bereits in unserem OHC seit Beginn der Krise verankert haben, bedeutet dies für uns keine Veränderung.

Aber innerhalb der Sommerferien kann noch viel passieren. Deshalb sind weitere Entscheidungen des Kultusministeriums, die für ca. 2-3 Wochen vor Schuljahresbeginn angekündigt sind, abzuwarten.

Die ersten sechs Containerklassenräume, die seit 2017 bereits zum 01.8.2019 beantragt waren, wurden jetzt mit einem Jahr Verspätung vergangenen Donnerstag und Freitag aufgestellt. Es wird nun weitere sechs Wochen bedürfen, sie zu installieren und schulgerecht einzurichten. Ich gehe davon aus, dass uns diese Räume zum Schuljahresbeginn zur Verfügung stehen werden.

Allerdings fehlen zum neuen Schuljahr weitere vier Klassenraumcontainer. Sie wurden von mir bereits vor vier Jahren für den 01.08.2020 beantragt und sollten eigentlich bereits zum Beginn des jetzt kommenden Schuljahres fertig aufgestellt sein. Warum der Schulträger diese 6 Klassenraumcontainer erst jetzt – mit einem Jahr Verspätung – bestellt und hat aufstellen lassen, entzieht sich meiner Beurteilung. Dasselbe gilt für die Frage, warum die weiter notwendigen vier Klassenraum-container, die zum 01. August dieses Jahres beantragt waren, bis heute nicht bestellt wurden. Warum diese nicht rechtzeitig bestellt wurden, entzieht sich meinem Kenntnisstand. Die Verwaltung unseres Landkreises hat die Schule bislang dar-über nicht informiert. Auch mit den Planungen des von der Politik bereits vor zwei Jahren beschlossenen Erweiterungsbaus, den wir dringend benötigen, hat die Verwaltung ohne die Schule hierüber zu informieren bis-lang nicht begonnen. Eltern, Schüler und Lehrkräfte werden hierzu in der Einwohnerfragestunde des Kreistags morgen, am 15. Juli, um 16 Uhr im Juleum in Helmstedt Fragen an den Landrat stellen. Vielleicht hat der eine oder andere von Ihnen Zeit, uns hierbei noch kurzfristig zu unterstützen?

Am vergangenen Freitag haben wir Danke gesagt an die vielen Spender, Sponsoren und Helfer, die innerhalb kürzester Zeit dafür gesorgt haben, dass unsere Schulwalderweiterung umgesetzt werden konnte. Mehr als 80000 EUR Spenden haben wir hierfür erhalten, die, sie werden es sehen, sehr gut angelegt sind. Die Braunschweiger Zeitung berichtet heute dar-über, der Helmstedter Sonntag hat dies am vergangenen Sonntag getan und morgen können Sie auch die Informationen darüber auf unserer Homepage nachlesen. Einen Rundflug über den neuen Schulwald werden wir Ihnen in Kürze auf der HP auch ermöglichen.

Schulfahrten im nächsten Schuljahr werden zumindest im 1. Halbjahr nicht stattfinden. Zeitfenster zum Nachholen haben wir in unserem Terminplan für das 2. Halbjahr zwar vorläufig gesetzt, wir werden aber keine Fahrten durchführen, wenn die Sicherheit Ihrer Kinder nicht gewährleistet werden kann.

Unsere neuen 5. Klassen werden als erste Klassen voraussichtlich ihre Kennenlerntage zwei oder drei Tage lang im Schulwald verbringen, viel-leicht dort auch zelten – jeder in seinem eigenen Zelt oder vier Kinder in einem 16 Personenzelt o. ä., und den Wald u. v. m. von dort aus erforschen. Wir stecken aber noch in den Anfängen der Planungen und werden diese Möglichkeit zunächst auf den Elternabenden zu Beginn des Schul-jahres mit Ihnen ausführlich ausloten und besprechen.

Zum nächsten Schuljahr werden wir sechs neue Lehrkräfte begrüßen können:

Frau Latowska mit den Fächern katholische Religion und Geschichte, Frau Schlesinger mit Spanisch, Italienisch und Deutsch als Zweitsprache, Herr Pach mit Physik und Chemie und Herr Täuber mit Politik-Wirtschaft und Deutsch treten als neue Lehrkräfte in das Kollegium ein. Die beiden Referendare Herr Frankl mit Mathematik und katholischer Religion und Frau Timmermann mit Englisch und Darstellendem Spiel als Fach werden ihre Referendarausbildung bei uns beginnen.

Ich selbst werde ihre Kinder leider im nächsten Schuljahr nicht weiter begleiten können. Nach 39 Jahren als Lehrkraft hier im Landkreis und jetzt 16 Jahren als Schulleiter des Gymnasium Anna-Sophianeum werde ich morgen meinen letzten Schultag hier haben, in den nächsten Wochen alles zur Übergabe an meinen Nachfolger, der aus meiner Sicht spätestens Mitte August im Amt sein wird, vorbereiten und am 31. Juli in Ruhestand gehen. Ich bin mir sicher, dass Sie und Ihre Kinder bei ihm in besten Händen sein werden.

Mir bleibt jetzt nichts weiter, als Ihnen gutes Durchhaltevermögen zu wünschen, bleiben Sie der Schule treu und bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihr

Michael Kluge


14. Juli 2020 – Schule in Corona-Zeiten 2.0
08. Mai 2020 – Organisations- und Hygieneplan Corona
08. Mai 2020 – Kurzfassung Organisations- und Hygieneplan Corona


Vorherige Elterninformationen:

15. Mai 2020 – Elterninformationen vom 15.05.2020
14. Mai 2020 – Elterninformationen vom 14.05.2020
08. Mai 2020 – Elterninformationen vom 08.05.2020
21. April 2020 – Elterninformationen vom 21.04.2020
17. April 2020 – Elterninformationen vom 17.04.2020
30. März 2020 – Elterninformationen vom 30.03.2020
26. März 2020 – Elterninformationen vom 26.03.2020
24. März 2020 – Elterninformationen vom 24.03.2020
14. März 2020 – Elterninformationen zum Schulausfall

Digitaler Schnuppertag zweite Fremdsprache

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs,

das erste Jahr am Gymnasium Anna-Sophianeum ist nun schon fast vorbei und die Wahl der zweiten Fremdsprache steht ins Haus. Unsere traditionellen Schnupperkurse für Latein, Französisch und Spanisch können dieses Jahr leider nicht wie gewohnt stattfinden. Darum haben wir uns dazu entschieden, Ihnen und Euch ein digitales Schnupperprogramm zur Verfügung zu stellen, um einen Einblick in die verschiedenen Sprachen zu erhalten.
Sollten Sie noch konkrete Fragen zu den einzelnen Sprachen haben, können Sie diese gerne direkt an Frau Weise (Latein: weise@anna-sophianeum.net), Frau Hane (Französisch: hane@anna-sophianeum.net) und Frau Müller (Spanisch: mueller@anna-sophianeum.net) richten.
Die Wahlbögen werden Ihren Kindern durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zur Verfügung gestellt und sind unterschrieben wieder zurückzugeben. Die Rückgabe erfolgt bis zum

19.06.2020 für Schülerinnen und Schüler mit Unterricht in der der A-Woche
24.06.2020 für Schülerinnen und Schüler mit Unterricht in der der B-Woche


Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familie

Wibke Domma
(Koordinatorin Sekundarstufe I)


Französisch

(Klicken zum Anschauen der Präsentation)

Latein

(Klicken zum Anschauen der Präsentation)

Spanisch

(Klicken zum Anschauen der Präsentation)

„Ohne Dich“

Die ersten Schülerinnen und Schüler haben ihren Weg zur Schule schon gefunden, die übrigen Mitglieder des Gymnasium Anna-Sophianeum, die noch nicht wieder zur Schule gehen dürfen, versuchen ihre Trauer derweil in Musik umzuwandeln 😉

(Ohne Dich: Richard Z. Kruspe / Paul Landers / Till Lindemann / Rammstein)

Juliet Ibeh: Gesang, Keyboard, Bearbeitung
Jonte Kaletka: Gitarre
Eike Mann: Bass
Philipp Wroblewski: Gitarre
Linus-Henry Meyer: Schlagzeug

Elterninformationen vom 15.05.2020

Liebe Eltern,
kurz nachdem ich meinen Brief gestern (LINK) an Sie versandt hatte, hat das Kultusministerium in einem Schreiben an die Schulleiter neue Daten für den Wiedereinstieg in den Unterricht für die Jahrgänge 5-11 mitgeteilt.
Es ergibt Änderungen für die Jahrgänge 5-8 wie folgt:

  • seit 11. Mai wird der 12. Jahrgang (Q-Phase) wieder unterrichtet
  • ab 18. Mai folgen die Jahrgänge 9 und 10
  • ab 25. Mai der Jahrgang 11
  • ab 03. Juni die Jahrgänge 7-8 und
  • ab 15. Juni die Jahrgänge 5-6.

Neu ist also der auf nach Pfingsten verschobene Wiederbeginn des 14tägigen Präsenzunterrichts der Jahrgänge 7 und 8 und der erst Mitte Juni wieder beginnende 14tägige Präsenzunterricht für die Jahrgänge 5 und 6.

Bleiben Sie gesund!
Ihr

Michael Kluge


08. Mai 2020 – Organisations- und Hygieneplan Corona
08. Mai 2020 – Kurzfassung Organisations- und Hygieneplan Corona


Vorherige Elterninformationen:

14. Mai 2020 – Elterninformationen vom 14.05.2020
08. Mai 2020 – Elterninformationen vom 08.05.2020
21. April 2020 – Elterninformationen vom 21.04.2020
17. April 2020 – Elterninformationen vom 17.04.2020
30. März 2020 – Elterninformationen vom 30.03.2020
26. März 2020 – Elterninformationen vom 26.03.2020
24. März 2020 – Elterninformationen vom 24.03.2020
14. März 2020 – Elterninformationen zum Schulausfall

Elterninformationen vom 14.05.2020

Liebe Eltern,

der Wiedereinstieg in den Unterricht erfolgt jahrgangsweise nach folgendem Plan [Aktualisierte Termine HIER]:

  • seit 11. Mai wird der 12. Jahrgang (Q-Phase) wieder unterrichtet
  • ab 18.05.: Jahrgänge 9 und 10
  • voraussichtlich 25. Mai: Jahrgänge 7-8 und 11
  • voraussichtlich 08. Juni: Jahrgänge 5-6

Das Wort „voraussichtlich“ habe ich deshalb vorangestellt, weil uns Schulen bisher keine definitiven Termine genannt wurden, sondern wir uns diesbezüglich bisher am Fahrplan „Schule in Corona-Zeiten“ vom 16. April 2020 orientieren müssen. In der letzten Rundverfügung der Landesschulbehörde vom 09.05.2020 sind nur Aussagen zum 9., 10. und 12. Jahrgang enthalten. Auszüge dazu finden Sie in der gestrigen Rede des Kultusministers vor dem Niedersächsischen Landtag, die ich Ihnen als Anlage beigefügt habe.

Unseren von der Gruppe Sicherheit- und Hygiene (GSH) aufgestelltes und mit den Vorsitzenden des Schulelternrates abgestimmten Organisation- und Hygieneplan Corona (OHC) habe ich Ihnen bereits über den E-Mailverteiler des Newsletters übersandt. Auch ist er auf der Homepage nachzulesen. Sollten Sie sich hierfür noch nicht angemeldet sein, teilen Sie bitte Ihre private E-Mailadresse einfach dem Sekretariat mit. Danach erhalten Sie immer automatisch die neuesten Nachrichten aus dem Gymnasium Anna-Sophianeum.

Die Q-Phase ist vergangenen Montag gestartet. Die Disziplin unserer Schülerinnen und Schüler beim Einhalten des OHC ist vorbildlich. Mein Kompliment!

Für alle Klassen und Kurse gilt bis zu den Sommerferien der bisherige Stundenplan und die bisherige Unterrichtsverteilung mit nachfolgenden Änderungen:

  1. Jahrgangsübergreifender Unterricht darf nicht stattfinden.
    Konsequenzen:
  2. Die zweite Fremdsprache und der wahlfreie Sprachenunterricht finden vormittags nicht statt. Stattdessen wird dieser Unterricht nachmittags wie bisher weiterhin digital unterrichtet. Die jeweiligen Fachlehrerinnen und Fachlehrer haben zum größtenteils jetzt aber auch vormittags wieder Unterricht. Deshalb werden sie mit Ihren Gruppen die einzelnen Termine selbst vereinbaren. Aus schulorganisatorischen Gründen kann es sein, dass an einzelnen Tagen der Unterricht deshalb bereits in der 5. Stunde endet.
  3. Bis auf Sporttheorie in 11 und 12 (jeweils zweistündig) wird Sport
    nicht unterrichtet.
  4. Der im Ganztagsbereich seit dem 16.03. eingestellte Nachmittags-unterricht findet weiterhin bis zu den Sommerferien nicht statt.
  5. Hiervon ausgenommen ist der Instrumentalunterricht der Bläserklassen am Nachmittag, der von der Kreismusikschule und Herrn Gerlach per Videounterricht zu Hause erteilt wird.
  6. Der Unterricht in evangelischer Religion, Werte und Normen und DaZ findet nicht statt. Dieser klassenübergreifende Unterricht ließe sich genauso wie die Organisation des Unterrichts in der 2. Fremdsprache organisatorisch unter den vorgegebenen Bedingungen nicht mehr darstellen. Stattdessen findet Unterricht im Klassenverband bei Lehrkräften statt, die in dieser Klasse ohnehin unterrichten. Gleiches gilt für das Fach Sport. Beispiel: Ein Sportlehrer mit 4 Stunden MA und 2 Stunden SP in der 7C unterrichtet jetzt 6 Stunden MA in der 7C und erteilt dafür keinen Sportunterricht.
  7. Um die Einbahnstraßenregelung zu gewährleisten bleibt das Tor zum Westendorf vormittags verschlossen. Die Schule kann nur durch den Haupteingang betreten werden. Nach der 4. Stunde wird es geöffnet, so dass die Schule nach dem Unterricht auch zum Westendorf hin verlassen werden kann.
  8. Fachunterricht (PH, CH, BI, KU, MU, IF) kann nicht in den Fachräumen stattfinden, da für mehrmalige vormittägliche Wechsel (meist 3x) keine Möglichkeit besteht, die Reinigungskräfte kommen nämlich erst nachmittags, um die Räumlichkeiten immer wieder ausreichend zu desin-fizieren. Deshalb findet sämtlicher Unterricht für alle Lerngruppen 05-11 bis zu den Sommerferien immer in demselben der Lerngruppe zugewisenen Raum statt.
  9. Ich hatte bereits 2017 beim Landrat einen Anbau für unsere Schule angemeldet, den der Kreistag dann auch recht schnell genehmigt hat. Für diesen Anbau sind bisher leider keinerlei weitere Maßnahmen eingeleitet worden, ich würde das einmal so ausdrücken, „er wird irgendwo gebremst“. Die von mir ersatzweise bis zur Fertigstellung des Anbaus geforderten zehn Klassenraumcontainer wurden ebenfalls leider viel zu spät bestellt und bisher auch nur sechs von zehn. Deshalb leiden wir seit August unter Raummangel. Der Kunstunterricht musste seitdem z. B. meist im Klassenraum stattfinden. Dies alles wirkt sich jetzt zusätzlich negativ aus.
    Viele Raumgrößen reichen bei Beachtung der Abstandsregelungen nicht aus, um die jeweils halbe Lerngruppe im Klassenraum zu unterrichten. So können in den Klassenräumen des K-Trakts z. B. nur 11 Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrkraft im Raum Platz finden. Die beiden Hälften der Sporthalle haben wir deshalb zu Klassenräumen umgewidmet. In ihnen findet Unterricht der Q-Phase statt. Da Sport nicht unterrichtet werden darf, haben wir so zwei zusätzliche Räume gewonnen.
    Um das Raumproblem zu lösen gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    a) Jede Lerngruppe wird gedrittelt und kommt nur alle drei Wochen in die Schule zum Präsenzunterricht. In den restlichen zwei Wochen werden die Lerngruppen digital nachmittags im Homeoffice unterrichtet und bleiben zu Hause.
    b) i) Für die zwei größten Klassen (27 Schülerinnen und Schüler) findet Herr Hosse einen Raum, in den 12 Schülerinnen und Schüler + 1 Lehrkraft Platz finden. Ansonsten muss ein Schüler mehr wie unter ii) beschrieben zu Hause bleiben.
    ii) Die Klassen werden abwechselnd vierzehntägig jeweils eine Woche unterrichtet. Die jeweilige A- bzw. B- Woche finden Sie bereits jetzt auf dem Vertretungsplan. Die Klassenlehrer teilen die Klassen ein (A- und B-Gruppe) und bestimmen jeden Tag maximal 1-2 Schüler/innen, die verpflichtend zu Hause bleiben müssen, so dass mit der halben Restklasse die Maximalzahl 11 (bzw. 12) teilnehmender Schüler/innen erreicht wird. Irgendwann muss so fast jeder Schüler einmal oder zweimal zu Hause bleiben. Die Klassenlehrer/innen sorgen für einen gerechten Ausgleich und versuchen, die Zahl der zu Hause bleibenden Schüler/innen zu minimieren, indem ggf. erkrankte Schülerinnen und Schüler und ohnehin zu Hause verbleibende Risikoschüler/innen mitberücksichtigt werden.
    Die zu Hause verbleibenden Schülerinnen und Schüler sollen dann von den Klassenkameraden mit den Hausaufgaben und dem zu bearbeitenden Unterrichtsstoff versorgt werden. Die Fachlehrer stehen für Nachfragen dieser Schüler/innen in der Woche bzw. in den nächsten Stunden zur Verfügung.
    Wir werden an der Schule nach Plan b) verfahren. Die Nachteile von Möglichkeit a) besonders auch für Eltern der jüngeren Schülerinnen und Schüler sind offensichtlich.
    Um in diesen Fällen besonders denjenigen Eltern der jüngeren Schülerinnen und Schüler zu helfen, die darauf angewiesen sind, dass ihre Kinder bald und möglichst häufig wieder in die Schule gehen, werden wir eine zusätzliche Betreuungsgruppe nur für diese Fälle installieren, so dass diese Eltern keinen zusätzlichen Nachteil verspüren, wenn ihr Kind einmal in der Woche nicht direkt am Klassenunterricht teilnehmen kann. Vielleicht gelingt uns auch eine Art Übertragung über Handy direkt in einen der Aufenthaltsräume. Dazu werden zu gegebener Zeit aber noch die Klassenlehrer informieren.
  10. Die zu Hause bleibenden Risikoschüler werden so gut es geht digital zu Hause betreut und auf dem aktuellen Unterrichtsstand gehalten. Hierzu mehr in meinem nächsten Schreiben.
  11. Ich gehe auch davon aus, dass der zusätzlich auch 2017/18 angemeldete NTW-Raum nicht bis zum Schuljahresbeginn fertiggestellt sein wird, da mit den entscheidenen Planungen erst vor kurzem begonnen wurde. Da durch den Bau des NTW-Raums mit angrenzendem Sammlungsraum zwei Klassenräume wegfallen, stehen nach Errichtung der sechs Klassenraumcontainer netto nur vier neue Räume im neuen Jahr zur Verfügung. Da mit den Elektroarbeiten hoffentlich voraussichtlich noch vor den Sommerferien begonnen wird, kann es sein, dass diese beiden wegfallenden Klassenräume zu einem weiteren Raumbedarf noch vor den Sommerferien führen werden. Hierzu beim nächsten Mal mehr.
  12. Aus meiner Einschätzung heraus müssen wir davon ausgehen, dass wegen der Corona-Krise regulärer Unterricht für mindestens ein Jahr, nämlich bis 2021, nicht stattfinden wird. Wir beginnen deshalb bereits jetzt mit den organisatorischen Planungen für das nächste Schuljahr. Die Zeit bis zum Schuljahresbeginn muss zusätzlich dazu genutzt werden, die technischen Voraussetzungen sowie modernes Unterrichtsmaterial in allen Fachgruppen so vorzubereiten, dass zum neuen Schuljahr die Mängel der jetzigen technischen Vernetzung beseitigt und neben dem Präsenzunterricht auch regulärer Unterricht von zu Hause aus relativ unproblematisch erteilt werden kann.
  13. Wir haben in der Schulleitung deshalb bereits jetzt mit den Corona-Planungen für das nächste Schuljahr begonnen. Schwerpunkt der organisatorischen Überlegungen der Schulleitung wird zunächst der jahrgangsübergreifende Unterricht (2. Fremdsprache, Religion/ Werte und Normen, u. a.) sein. Hierzu erwarte ich allerdings durchaus zeitverzögert noch sinnvolle Ausnahmeregelungsvorgaben des Kultusministeriums, denn die zweiten Fremdsprachen und Religion/WuN können nicht ewig im Homeoffice unterrichtet werden.
    Auch werde ich die Unterrichtsverteilung für das nächste Schuljahr so fortschreiben, dass möglichst wenig Lehrerwechsel zwischen diesem und dem nächsten Schuljahr stattfinden werden.
  14. Schulfahrten: Bis zur Herausgabe eines Erlasses hierzu sollten Sie davon ausgehen, dass irgendwelche Schulfahrten im 1. Halbjahr 2020/21 noch nicht werden stattfinden können. Um zunächst einmal eine grobe Planungssicherheit zu erhalten, werden wir deshalb in der Schulleitung unter Berücksichtigung des Terminkalenders des 2. Halbjahres 2020/21 – es finden dann ja auch wieder die Abiturprüfungen statt – prüfen, für welche Schulfahrten terminliche Spielräume im 2. Halbjahr des nächsten Schuljahres bestehen und welche ggf. auf das darauffolgende Schuljahr verschoben werden oder ganz ausfallen sollten.

So, eigentlich habe ich noch weitere Informationen, die ich Ihnen mitteilen möchte. Diese erhalten Sie aber erst in meinem nächsten Schreiben.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Michael Kluge

Rede des Niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne zu TOP 20 a der Landtagssitzung am 13.05.2020 – „Welche Leitlinie verfolgt die Landesregierung bei der Schul- und Kita-Öffnung?“ (AUSZUG – PDF)


08. Mai 2020 – Organisations- und Hygieneplan Corona
08. Mai 2020 – Kurzfassung Organisations- und Hygieneplan Corona


Vorherige Elterninformationen:

08. Mai 2020 – Elterninformationen vom 08.05.2020
21. April 2020 – Elterninformationen vom 21.04.2020
17. April 2020 – Elterninformationen vom 17.04.2020
30. März 2020 – Elterninformationen vom 30.03.2020
26. März 2020 – Elterninformationen vom 26.03.2020
24. März 2020 – Elterninformationen vom 24.03.2020
14. März 2020 – Elterninformationen zum Schulausfall


(Photo by Thomas Kolnowski on Unsplash)

Elterninformationen vom 08.05.2020

Organisations- und Hygieneplan

Liebe Eltern,

in der Anlage übersende ich den ab sofort gültigen Organisations- und
Hygieneplan Corona und eine ausgearbeitete schülergerechte
Zusammenfassung der wichtigsten Regeln.
Bitte sprechen Sie den Plan und die Regeln, die Ihre Kinder noch als
Aufgabe zum Lernen von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern
erhalten werden, mit Ihrem Kind durch. Eine entsprechende Bestätigung
werden wir in der Woche nach Wiederbeginn des Unterrichts von Ihnen
erbitten.
Ich werde Ihnen spätestens Anfang nächster Woche ein weiteres
Schreiben mit weiteren Informationen darüber zusenden, wie wir ab
übernächster Woche wieder mit dem Unterricht in unserer Schule starten
werden. Die Schülerinnen und Schüler der Q-Phase haben die wichtigsten
Informationen bereits von Herrn Marschall erhalten. Es gilt der
Vertretungsplan der Schule, den Sie und Ihre Kinder wie bisher über das
Internet einsehen können.
Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören oder die mit
Angehörigen einer Risikogruppe in häuslicher Gemeinschaft leben,
können auf Wunsch der Erziehungsberechtigten (bei volljährigen
Schülerinnen und Schülern auf eigenen Wunsch) ins „Homeoffice“ gehen,
wobei die Schwere der bestehenden Erkrankung und eine eventuelle
Häufung von Risiken und das Vermögen, erforderliche Hygieneregeln
einzuhalten, eine wichtige Rolle spielen sollte. Das Vorlegen einer
ärztlichen Bescheinigung ist nicht erforderlich.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und verbleibe
mit herzlichen Grüßen

Michael Kluge

08. Mai 2020 – Organisations- und Hygieneplan Corona
08. Mai 2020 – Kurzfassung Organisations- und Hygieneplan Corona


Vorherige Elterninformationen:

21. April 2020 – Elterninformationen vom 21.04.2020
17. April 2020 – Elterninformationen vom 17.04.2020
30. März 2020 – Elterninformationen vom 30.03.2020
26. März 2020 – Elterninformationen vom 26.03.2020
24. März 2020 – Elterninformationen vom 24.03.2020
14. März 2020 – Elterninformationen zum Schulausfall


(Photo by Thomas Kolnowski on Unsplash)

Herzlich willkommen auf der Seite der Bläserklasse!

Schön, dass du dich auf dieser Seite über die Bläserklasse informieren möchtest. Hier erwarten dich viele Informationen, Videos zu den Instrumenten, Bastelaktionen zum selber Ausprobieren und ein paar Ausblicke, wie es sich anhört, wenn du mit der Bläserklassenausbildung fertig bist. Wie die Bläserklassenausbildung am Gymnasium Anna-Sophianeum aussieht, erfährst du im folgenden Erklärvideo.

In einer Bläserklasse lernen alle Kinder von Beginn an ein Blasinstrument. Entscheiden kannst du dich dabei zwischen den Instrumenten Querflöte, Klarinette, Altsaxophon, Trompete, Posaune und Tuba. Wie die Instrumente aussehen, wie sie funktionieren und wie sie klingen, kannst du dir in den folgenden Videos anschauen, die unsere Instrumentallehrer von der Kreismusikschule Helmstedt e.V. für euch aufgenommen haben:


Die Querflöte ist das höchste Holzblasinstrument in der Bläserklasse. Wie man auf der Querflöte einen Ton erzeugen kann, kannst du mit einer Wasserflasche selber ausprobieren. Wie das geht, erfährst du HIER.


Die Klarinette und das Altsaxophon gehören ebenfalls beide zur Gruppe der Holzblasinstrumente, obwohl das Saxophon aus Metall besteht. Das Mundstück sieht aber fast gleich aus und auch die Tonerzeugung funktioniert auf die gleiche Weise. Schau doch mal in die Videos und erfahre mehr über beide Instrumente:


Alle drei Instrumente gehören zur Gruppe der Blechblasinstrumente. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Größe und geben deshalb auch unterschiedlich hohe oder tiefe Töne von sich. Im Video erfährst du auch, wie bei diesen Instrumenten ein Ton entsteht. Möchtest du eine eigene Trompete bauen und sie ausprobieren? Dann schau mal in dieser ANLEITUNG nach.


Wenn du über zwei Jahre fleißig geübt hast, beherrscht du dein Instrument schon bald ganz sicher und kannst dann im Vororchester und später im Orchester mitspielen. Wie das klingt, kannst du dir in den beiden folgenden Videos anschauen.

Queen: Bohemian Rhapsody
Coldplay Classics

Ob du nun gut über die Bläserklasse informiert bist, kannst du in diesem QUIZ überprüfen. Viel Spaß dabei!

Noch mehr Informationen zur Bläserklasse am Gymnasium Anna-Sophianeum findest du/ finden Sie in unserem FLYER ZUR BLÄSERKLASSE.

Wenn dir die Beiträge auf dieser Seite gefallen haben, kannst du dich ganz einfach für dieses tolle Erlebnis anmelden: Bei der Anmeldung am Gymnasium Anna-Sophianeum auch die Bläserklasse mit auswählen und los geht’s!

Digitales Schnupperangebot

Liebe Kinder,

herzlich willkommen zu unserem digitalen Schnuppertag. Bevor es in den Unterricht geht, wollen wir euch erst einmal unsere Schule zeigen. Seid ihr bereit? Dann… Film ab!

Und jetzt ab in den Unterricht! Sucht euch aus unserem Schnupperangebot etwas aus oder klickt einfach alles mal an:


Deutsch II: Ein Quiz

Hättest du’s schon gewusst? Hier kannst du an einem Deutsch-Quiz teilnehmen.

Wir haben uns im Deutschunterricht der 5bl viel mit spannenden Erzählungen beschäftigt. Dabei sind wir auf ein paar ganz neue Wörter gestoßen. Was ist mit dir? Kennst du diese schon? Teste dein Wissen über bildungssprachliche Wörter aus unserem Deutschunterricht!
Dafür kannst du noch bis zum 18. Mai an diesem Quiz teilnehmen: Kahoot Deutsch Quiz

Wähle aus Vorschlägen den für dich passenden Spitznamen aus und drücke auf „Next“, wenn du zur nächsten Frage gelangen möchtest. Insgesamt gibt es 6 Fragen. Am Ende kannst du sehen, wo auf der Siegertreppe du stehst.

Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Pamela Jorswieck
Deutschlehrerin der jetzigen 5bl 


Spanisch


Latein

Latein, die Sprache der alten Römer, kannst du bei uns am Anna-Sophianeum lernen. Und du kannst gleich anfangen. Klicke auf das Bild und lerne jemanden kennen:

Hier haben wir noch je ein Quiz über römische Kleidung und römische Zahlen. Beide kannst du jetzt schon lösen!

Quiz: Römische Zahlen [PDF]

Quiz: Römische Kleidung [PDF]


Kunst: Vorsicht, Monster!


Geschichte

Herzlich Willkommen! Heute möchten wir euch zu einer kleinen Zeitreise in die Vergangenheit einladen. Wir reisen in die Steinzeit, in der die ersten Menschen lebten! Hier kannst du entdecken, dass diese nicht nur Jäger und Sammler waren, sondern auch Künstler. Sie verzierten Höhlenwände mit Zeichnungen von Tieren, Menschen und Jagdszenen.

Stell dir vor, du bist selbst ein „Höhlenmaler“. Was würdest du an eine Wand malen, um es den Menschen in Zukunft zu hinterlassen? Hier findest du eine Anleitung, um eine Höhlenmalerei selbst zu gestalten: [PDF]

Möchtest du noch mehr über die Vergangenheit der ersten Menschen erfahren? Dann rätsel los: [PDF]


Mathematik

Klick mal hier:


Chemie

WICHTIG! Wenn du Experimente nachmachen möchtest, tu dies nur mit einem Erwachsenen zusammen!


Unser Schulwald

Wenn du noch mehr über den Schulwald erfahren möchtest, dann klicke hier: SCHULWALD


Astronomie AG


Forscherkids AG

Klicke auf das Bild und entdecke die Forscherkids:

Der Zauberlehrling als Rap

Der Zauberlehrling (Johann Wolfgang Goethe, 1749 – 1832)

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben!
Seine Wort und Werke
Merkt ich und den Brauch,
Und mit Geistesstärke
Tu ich Wunder auch.

Walle! walle
Manche Strecke,
Daß zum Zwecke
Wasser fließe,
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Bade sich ergieße!

Und nun komm, du alter Besen!
Nimm die schlechten Lumpenhüllen!
Bist schon lange Knecht gewesen;
Nun erfülle meinen Willen!
Auf zwei Beinen stehe,
Oben sei ein Kopf,
Eile nun und gehe
Mit dem Wassertopf!

Walle! walle
Manche Strecke,
Daß zum Zwecke
Wasser fließe,
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Bade sich ergieße!

Seht, er läuft zum Ufer nieder;
Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
Und mit Blitzesschnelle wieder
Ist er hier mit raschem Gusse.
Schon zum zweiten Male!
Wie das Becken schwillt!
Wie sich jede Schale
Voll mit Wasser füllt!

Stehe! stehe!
Denn wir haben
Deiner Gaben
Vollgemessen! –
Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
Hab ich doch das Wort vergessen!

Ach, das Wort, worauf am Ende
Er das wird, was er gewesen.
Ach, er läuft und bringt behende!
Wärst du doch der alte Besen!
Immer neue Güsse
Bringt er schnell herein,
Ach! und hundert Flüsse
Stürzen auf mich ein.

Nein, nicht länger
Kann ich’s lassen;
Will ihn fassen.
Das ist Tücke!
Ach! nun wird mir immer bänger!
Welche Miene! welche Blicke!

Oh, du Ausgeburt der Hölle!
Soll das ganze Haus ersaufen?
Seh ich über jede Schwelle
Doch schon Wasserströme laufen.
Ein verruchter Besen,
Der nicht hören will!
Stock, der du gewesen,
Steh doch wieder still!

Willst’s am Ende
Gar nicht lassen?
Will dich fassen,
Will dich halten
Und das alte Holz behende
Mit dem scharfen Beile spalten.

Seht, da kommt er schleppend wieder!
Wie ich mich nur auf dich werfe,
Gleich, o Kobold, liegst du nieder;
Krachend trifft die glatte Schärfe.
Wahrlich! brav getroffen!
Seht, er ist entzwei!
Und nun kann ich hoffen,
Und ich atme frei!

Wehe! wehe!
Beide Teile
Stehn in Eile
Schon als Knechte
Völlig fertig in die Höhe!
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie laufen! Naß und nässer
Wird’s im Saal und auf den Stufen.
Welch entsetzliches Gewässer!
Herr und Meister! hör mich rufen! –
Ach, da kommt der Meister!
Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.

„In die Ecke,
Besen! Besen!
Seid’s gewesen.
Denn als Geister
Ruft euch nur, zu seinem Zwecke
Erst hervor der alte Meister.“

(aus: Echtermeyer/von Wiese: Deutsche Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Auswahl für Schulen. Berlin 1993, S. 213-216.)