Autor: H. Lang

Studienfahrt nach EASTBOURNE und London / England

06. bis 14.10.2022 – ANKÜNDIGUNG

In diesem Jahr begeben sich nach der langen Corona Pause 50 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangs in Begleitung der Englischlehrer Herrn Schwarz, Frau Domma, Frau Reissmann-Sosnal und Frau Wielert zum 15. Mal auf Studienfahrt nach Eastbourne ins schöne Südengland und nach London.

Wir starten am 06.10. in den Abendstunden mit einem Reisebus, erreichen nach erfahrungsgemäß etwas unbequemen Nachtstunden morgens Calais, setzen von dort aus mit der Fähre nach Dover über, wo uns die englische Küste mit ihren bekannten und weithin leuchtenden ‚White Cliffs of Dover‘ und hoffentlich strahlendem Sonnenschein nach ca. 60 Minuten begrüßt. In Dover beginnt bereits das erste kulturelle Highlight, die Besichtigung von Dover Castle, dem ‚Underground Hospital‘ und den ‚Secret Wartime Tunnels‘.

Von nun an gilt es, die langjährigen schulischen Trockenübungen in der englischen Sprache im Land bei den Besichtigungen anzuwenden, die ersten Bestellungen im ‚Gourmet Restaurant‘ Mc Donald’s oder im Café aufzugeben, Souvenirs mit noch ungewohnten ‚Pence’ und ’Pounds’ zu bezahlen.

Frisch gestärkt und mit wachsender Aufregung setzen wir unsere Reise am Nachmittag in süd-westlicher Richtung fort. In Hastings – noch ungeachtet des historisch bedeutenden Bodens – werden die Zeichen der langen Fahrt durch einen letzten kritischen Blick in den Taschenspiegel, das Styling der Haare, das Ordnen der Kleidung genutzt, sich auf den bedeutenden Augenblick der Erstbegegnung mit den Gastfamilien in Eastbourne vorzubereiten, in denen man zu zweit, zu dritt oder auch zu viert 5 Tage lang leben wird.

Und dann ist er gekommen, der erste Abend ohne die kritischen Blicke und Ohren der Lehrer, der Schritt in die Selbstständigkeit auf britischem Boden und die Begegnung mit dem ’British Way of Life’ in den Gastfamilien.

An den folgenden Tagen erkunden wir nicht nur die Stadt Eastbourne, sondern kombinieren den atemberaubenden Blick vom Beachy Head, Englands höchstem Kreidefelsen (162 Meter), auf das Meer und die herrliche Landschaft von East Sussex mit einer Wanderung zurück nach Eastbourne, unternehmen eine Stadtrallye, essen ‚fish and chips‘ mit oder ohne ‚vinegar‘ (Essig-typical English) am Pier, begeben uns nach Hastings auf die historischen Spuren von William the Conqueror und seiner Eroberung Englands im Jahre 1066, lernen Südenglands Schmuggelvergangenheit kennen, besichtigen den orientalisch anmutenden ‚Royal Pavilion‚ im nahe gelegenen Seebad Brighton, erkunden den idyllischen Ort Wilmington mit seinem riesigen Kreidegiganten (Scharrbild),  dem ’Long Man’ und lassen uns am Birling Gap von den ‚Seven Sisters‘, den sieben riesigen Kreidefelsen an der Küste, beeindrucken. Selbstverständlich haben die Schüler auch wohl verdiente Freizeit.

An zwei Tagen gilt es, Londoner Großstadtluft zu schnuppern, den aus dem Schulbuch bekannten Sehenswürdigkeiten wie  Tower of London, Tower Bridge, Tate Gallery, Shakespeare’s Globe – hier absolvieren wir einen 60-minütigen Theaterworkshop zu Shakespeares ’Romeo and Juliet’ und erleben eine Führung durch das Theater -, Millenium Bridge, St.Paul’s Cathedral, Piccadilly Circus, Buckingham Palace, Westminster Cathedral, Houses of Parliament, London Eye, Trafalgar Square, Madame Tussaud‘s Wachsfigurenkabinett, Camden Market und vielem mehr einen Besuch abzustatten, die Londoner U-Bahn zu nutzen, sich an ‚Stand on the right‘ auf den langen Rolltreppen im Labyrinth der ‚Tube‘, wie die Londoner ihre U-Bahn nennen, und an ‚Mind the gap‘ beim Ein- und Aussteigen zu gewöhnen.

Am 14.10.22 heißt es Abschied nehmen von den Gastfamilien. An diesem letzten Tag auf englischem Boden erkunden wir, unterstützt durch eine Foto–Rallye, die alte Universitätsstadt Canterbury am River Stour, dem Hauptsitz der anglikanischen Kirche und lassen unseren Besuch auf englischem Boden mit einem Kinobesuch enden. Die Fähre bringt uns in den frühen Morgenstunden nach Dünkirchen und von dort aus Richtung Heimat. Am Freitagmorgen, zwischen 10.00 und 11.00 Uhr, nehmen die Eltern ihre vermutlich erschöpften Sprösslinge in Königslutter oder Schöningen wohlbehalten in Empfang, die hoffentlich, wie die Lehrer auch, zufrieden auf eine ereignisreiche und schöne Fahrt zurückblicken

Programm Download [PDF]

(Andrea Wielert)

Austausch verbindet – erster Besuch malischer Kollegen aus Bamako am Anna-Sophianeum

Austausch verbindet. Unter diesem Motto konnte der erste Besuch unserer Kollegen Mamadou Thiam (Deutschlehrer) und Ibrahim Coulibaly (Koordinator und Kunstlehrer) von der Complexe Scolaire Moderne Adiara (CSMA) unserer Partnerschule in Bamako/ Mali gesehen werden. Link: https://www.anna-sophianeum.de/schule/aktuelle-projekte/niedersaechsische-schulen-mit-afrika/

An zwei intensiven Tagen fanden wir uns zu Gesprächen auf verschiedenen schulischen Ebenen zusammen, um ein persönliches Kennenlernen nach langer Zeit erstmalig zu ermöglichen. Zuvor war dies leider nur via Videokonferenz und Messenger möglich. Die erste Begegnung fand am Sonntag, 25.09.22, in Magdeburg statt, wo die beiden zuvor an einer Fortbildung zum Thema Klimaschutz teilgenommen hatten. In gemütlicher Kaffeehausatmosphäre wurden zusammen mit Frau Müller, Frau Hagedorn und Herrn Wagener künftige Projektideen besprochen sowie erste Sachspenden (Bücher, Stifte) überreicht.

Für den zweiten Besuch und den offiziellen Empfang durch Herrn Krauß (Schulleiter) kamen die beiden Kollegen am Montag, 26.09.22, zum Anna-Sophianeum nach Schöningen. Bei einer Tasse Kaffee wurden neben dem Ausbau der weiteren Zusammenarbeit auch erste Ideen für künftige Schulprojekte entwickelt. Ergänzt wurde das Gespräch durch eine Schulführung, die Überreichung weiterer Sachspenden (Schul- und Lesebücher, Arbeits- und Übungshefte, Arbeitsmaterial und eine Solarbewässerungsanlage) für die CSMA, zwei Unterrichtshospitationen in Religion und Werte und Normen im Jahrgang 9 sowie dem Besuch des Schulwaldes.

Bei der Verabschiedung am späten Montagnachmittag am Hbf. Magdeburg zeigten sich Herr Coulibaly und Herr Thiam sehr dankbar für die vielen Sachspenden und beeindruckt von der Schule sowie vom freundlichen Empfang durch die Schüler/-innen und Kolleg/-innen. Als Fazit des ersten persönlichen Treffens konnte einhellig festgehalten werden: Austausch verbindet!

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen  – Au revoir!

(Autor: M. Wagener)

Schulsanitäter des Gymnasium Anna-Sophianeum nehmen an der Aktion „Jugend verbindet Spezial 2022“ des GUV Braunschweig teil

Am Gymnasium Anna-Sophianeum gibt es seit vielen Jahren eine erfolgreiche Schulsanitätsgruppe. Zielgruppe sind die Jahrgänge 5-13. Die Corona-Pandemie hatte gerade diese AG stark in Mitleidenschaft gezogen. Gruppenstunden und das gemeinsame Üben waren unmöglich, durch die Kohortentrennung konnten die aus unterschiedlichsten Jahrgängen stammenden Sanis nicht miteinander in Kontakt treten. Nur mit größter planerischer Anstrengung konnte für einige während der Entspannungsphase wenigstens die Erste-Hilfe-Ausbildung beim DRK Schöningen realisiert werden. Viele erfahrene Sanis verließen in der Corona-Phase mit dem Abitur die Schule. Es stand die Gefahr im Raum, das der Schulsanitätsdienst sich im Zuge der Pandemie auflöst.

Aber das Gegenteil ist der Fall. Mit 34 Schüler:innen ist die Gruppe größer als je zuvor, fast alle Schulsanitäter blieben der AG auch über diese schwierige Phase treu. Die gegenwärtige Gruppe besteht aber auch aus neuen Mitgliedern, die bisher keine gruppendynamischen Prozesse effektiv durchlaufen konnten. Da kam es genau zur richtigen Zeit, dass der GUV Braunschweig für den 14.09.2022 wieder eine Sani-Aktion anbot: „Jugend verbindet Spezial“. Begeistert wollten die komplett ausgebildeten Schulsanis daran teilnehmen, sodass das Gymnasium Anna-Sophianeum mit drei Teams und insgesamt 18 Sanitäter:innen zu der Aktion fuhr. Keiner von ihnen hatte irgendwelche Erfahrungen mit solchen überregionalen Treffen oder Wettbewerben, entsprechend aufgeregt waren alle. Geboten wurde ein rundum gelungenes Programm aus verschiedenen Übungsszenerien, die mit Mitteln der realistischen Notfalldarstellung (RND) inszeniert worden waren und bei denen man Rückmeldungen zur Durchführung erhielt, sowie der Vorstellung diverser technischer Gerätschaften. Die Schulsanitäter des Gymnasium Anna-Sophianeum waren begeistert und fuhren voller neuer Eindrücke in die Heimat zurück.

Bericht in der Braunschweiger Zeitung [PDF]

Bericht von Janina Kosmis Ulrich [PDF]

Spanisch-Zertifikate DELE 2021/22

Erneut dürfen wir drei sehr motivierten Schülerinnen zur bestandenen Prüfung für das international anerkannte sowie lebenslang gültige, spanische Sprachzertifikat DELE gratulieren. Julia Moryson, aktuell Schülerin des 10. Jahrgangs erlangte das B1-Niveau, die diesjährigen Abiturientinnen Alyssa Brüning sowie Belana Weidner erreichten das B2-Niveau.  Ihnen wurden die Zertifikate bereits im Rahmen der Abiturentlassungsfeier am 01. Juli 2022 überreicht. Alle drei bewiesen zum zweiten Mal ihr sehr gutes Sprachgefühl und können stolz auf die Ergebnisse der im November 2021 abgelegten Prüfung sein.

Während wir Alyssa und Belana außerdem alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt nach dem Abitur wünschen, entsenden wir Julia Moryson mit dem besten Wünschen für ihr Highschool-Jahr in die USA.

Einschulung der 5. Klassen

Liebe Eltern des zukünftigen fünften Jahrgangs,

die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und die Vorbereitungen für die bald anstehende Einschulungsfeier sind in vollem Gange.

Damit die Feierlichkeiten zur Einschulung am 25.08.2022 möglichst reibungslos um 15:00 Uhr beginnen können, bitte ich Folgendes zu beachten:

  • Pro Schüler:in dürfen zwei Begleitpersonen an der Einschulung teilnehmen. Aus Brandschutzgründen können wir von dieser Anzahl leider nicht abweichen.
  • Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist gesetzlich nicht mehr vorgeschrieben. Gerne dürfen Sie diese jedoch auch weiterhin freiwillig tragen.

Nachdem die Schüler:innen ihren Klassen zugeordnet wurden, findet ein erstes Kennenlernen im Klassenraum statt. Währenddessen haben die Eltern und Begleiter dann die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen zu unterhalten und das Schulgelände zu erkunden. Bei entsprechendem Wetter werden im Außenbereich auch Stehtische zur Verfügung gestellt.

Das Mitbringen eines Ranzens ist zur Einschulung nicht zwingend notwendig. Allerdings erhält ihr Kind bereits an diesem Tag Selbsttests zur freiwilligen Testung während der ersten Schultage, so dass das Mitführen eines Stoffbeutels o. Ä. sinnvoll ist. Bitte geben Sie Ihrem Kind auch einen Schreibblock und einen Stift mit.

Als Parkfläche stehen Ihnen die Parkbuchten in der Elmstraße sowie der Parkplatz am Schloss kostenlos zur Verfügung.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Kind in der kommenden Woche bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen noch erholsame Ferientage!

Zum Schuljahresende (Newsletter 07/22)

Liebe Eltern,

das Schuljahr 2021/2022 liegt nun hinter uns und wir alle freuen uns auf die Sommerferien. Auch und gerade dieses Schuljahr hat uns allen wieder mit vielen Krisen einiges abverlangt, aber wir hoffen, dass das nächste Schuljahr für uns alle keine weiteren Corona-Überraschungen bereithält.

Auch im vergangenen Schuljahr haben wir als Schulgemeinschaft Großartiges geleistet und viele konnten die Herausforderungen der Corona-Pandemie und weitere Herausforderungen meistern. So viele, egal ob Schüler*innen, Kolleg*innen und Eltern, haben nicht resigniert, sondern sich den neuen Aufgaben gestellt, mehr geleistet, als man gedacht hätte zu schaffen und bisher unbekannte Fähigkeiten erworben. Wir alle haben „einen richtig guten Job“ gemacht!

Doch was wird uns das neue Schuljahr bringen? Werden wir wieder im Unterricht Masken tragen müssen, Phasen des Distanzlernens, Wechsel zwischen Szenarien, private Belastungen, die fehlenden Mittel, Stress abzubauen und den Kopf freizubekommen, den Verlust von Kontakten erleben? Wird uns die Sorge um die Gefährlichkeit einer Infektion weiterhin gefangen halten? Sehen wir das Glas als halb leer oder eher als halb voll an?

Nun, da ich ein positiv denkender Mensch bin, blicke ich mit Optimismus nach vorne. Denn schon vor den Sommerferien konnten wir fast die alte, langweilige Normalität genießen. Ja, wir werden uns wohl wieder vermehrt selbst testen müssen und eine Maske tragen, aber das ist ja schon fast zur Normalität geworden, zu unserem eigenen Schutz und der unserer Freunde und Liebsten. Gleichwohl hoffe ich, dass alle Schulfahrten, egal ob Kennlernfahrt, Studienfahrt ins Ausland oder Austauschfahrt, durchgeführt werden können, Wandertage, Probentage und Konzerte uns durch den Schulalltag begleiten werden und wir alle wieder den zurückgewonnenen Schulalltagsrhythmus erleben dürfen.

Damit wir das gemeinsam erreichen können, erhalten alle Schülerinnen und Schüler am letzten Schultag (13.07.2022) von uns jeweils eine Packung mit 5 Selbsttests, damit sie sich im Anschluss an die Sommerferien an den ersten 5 Schultagen morgens zuhause selbst testen können. Obschon die Durchführung der Selbsttests bisher noch nicht verpflichtend ist, appelliere ich an Sie, unser Vorgehen mit zu unterstützen.

Ich habe mir meine ersten Jahre als Schulleiter anders vorgestellt, das gebe ich ganz offen zu. Aber auf diese Weise konnte ich erleben, welch tolle Schule, mit welch engagierten Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und Elternschaft ich 2020 übernommen habe. Jetzt hoffe ich, dass ich richtig liege und wir endlich wieder ein ruhigeres Schuljahr vor uns haben werden, und ich freue mich auf weitere positive Aufgaben und Herausforderungen, die vor uns allen liegen.

Mit besten Grüßen

Stefan Krauß

Europa macht Schule 2022

Europa macht Schule war auch im Jahr 2022 wieder Motto am Anna-Sophianeum. Zu Gast war Alexey Rybakov, Doktorand an der Universität Hannover. Er entführte den Werte- und Normen-Kurs des Jahrgangs 9 in mehreren virtuellen Sitzungen in die Welt der europäischen und slawischen Märchen. Seine Ausführungen konzentrierten sich vor dem Hintergrund der traurigen Ereignisse in der Ukraine vor allem auf die vielfältigen Gemeinsamkeiten der europäischen und slawischen Märchenkultur. Zum Abschluss nahm er die Schülerinnen und Schüler noch mit auf eine virtuelle Sightseeingtour durch seine Heimatstadt St. Petersburg. Ein herzlicher Dank geht an Alexey für diese inhaltlich und methodisch sehr interessante Projektarbeit zum Thema Märchen. An den Verein „Europa macht Schule“ ergeht ein herzlicher Dank für die organisatorische Betreuung dieses Schulprojekts.

Firma Breitner Hausverwaltung spendet Freilandschach

Das Gymnasium Anna-Sophianeum freute sich über die Spende der Firma Breitner Hausverwaltung aus Schöningen in Höhe von 800,00 € für die SCHACH-AG. Die Schule schaffte davon im Dezember 2019 ein großes Freilandschachbrett mit Figuren an. Der nicht aufgebrauchte Restbetrag der Spende soll der weiteren Förderung der Arbeitsgemeinschaft Schach zur Verfügung stehen.

Die Initiative der Anschaffung des Schachbrettes ging noch vom damaligen Schulleiter Michael Kluge aus, der im Juli 2020 in den wohlverdienten Ruhestand ging. Weiteren Anteil hieran hatten die damalige Leiterin des Ganztags-Angebotes Nicole Mrosek und der Leiter der SCHACH-AG Detlef H. Meiners.

Pandemiebedingt und durch die Übergabe der Geschäfte an den neuen Schulleiter, Herrn Krauß, verzögerte sich nach dem Kauf der Schachutensilien die weitere Planung im Hinblick auf die zur Verfügungstellung an die Schüler bzw. die Erstellung eines Fotos. Doch nunmehr soll nach Möglichkeit ab dem kommenden Schuljahr den Schülern des Anna-Sophianeums das Freilandschach im Schulhof zur Verfügung stehen.

Unter Leitung des Lizenztrainers Detlef H. Meiners, der als Mitglied der Schachgemeinschaft Schöningen den Unterricht leitet, sollen die Kinder und Jugendlichen auch in Zukunft fachmännisch an das Erlernen des königlichen Spiels und der eigenen Vervollkommnung der spielerischen Fähigkeiten herangeführt werden

Afrikanisches Kochen im Grundkurs Englisch (12. Klasse)

Das Gymnasium Anna-Sophianeum ist Partnerschule der Nyanga High School in Südafrika. Südafrika ist auch Thema des Englisch-Abiturs 2023. Im Mittelpunkt steht dabei der Roman Mother to Mother von Sindiwe Magona. Im Roman lieben die Figuren das traditionelle südafrikanische Essen Amagwinya. Der Grundkurs Englisch hat mit großzügiger Unterstützung des Jugend Freizeit Zentrums Schöningen selbst Amagwinjya gekocht. Die Ergebnisse übertrafen alle Erwartungen und haben äußerst gut geschmeckt! Die SchülerInnen des Englisch-Kurses der 12. Klasse können nun verstehen, warum die Romanfiguren dieses Soul Food so sehr lieben.