BläserKlasse

Hier spielt die Musik – Spiel mit!

Das Konzept „BläserKlasse“ erfreut sich deutschlandweit und vor allem in Niedersachsen größter Beliebtheit. Dies mag daran liegen, dass das Konzept den ganz normalen Musikunterricht mit dem eigentlich außerschulischen Instrumentalunterricht vereint – und zwar alles aus einer Hand, in der Organisation der Schule. Hier lernen die Kinder über zwei Jahre neben dem normalen Musikunterricht zusätzlich ein Blasinstrument und beschäftigen sich somit zwei Jahre mit dem schönsten Hobby – der Musik.

Gleich von Beginn an ist die BläserKlasse eine ganz besondere Klasse. Alle Schülerinnen und Schüler kommen am Anfang von Klasse 5 nicht nur auf eine neue Schule und werden zumeist mit neuen Kindern in einer neuen Klasse zusammengemischt sondern sie haben den anderen Klassen ein gemeinsames Ziel voraus: Sie möchten alle ein Blasinstrument lernen. Das Besondere? Sie bilden von Beginn an ein Klassenorchester und musizieren gemeinsam. Das hat vielfältige Vorteile: Auf der einen Seite werden die im Musikunterricht behandelten Inhalte auf diese Weise praktisch angewendet und dadurch besser verstanden. Auf der anderen Seite lernen die Kinder so aber auch, was es bedeutet, ein wichtiger Teil für eine Gemeinschaft, in diesem Fall das Klassenorchester, zu sein. Sie machen die Erfahrung, dass es sich lohnt, für Auftritte zu üben und dann für die Mühen in Form von Applaus auch belohnt zu werden und was es heißt, diese Freude gemeinsam zu teilen. Hinzu kommen positive Effekte auf die Konzentrationsfähigkeit sowie das Selbstvertrauen. Die BläserKlasse ist also rundum eine gute Idee!

Natürlich lernt sich ein Instrument nicht von allein. Aus diesem Grund greifen in der Bläserklassenausbildung am Gymnasium Anna-Sophianeum viele Bestandteile ineinander. Zunächst besuchen die Kinder einmal pro Woche den normalen Musikunterricht, der wie in den anderen Klassen auch, als Doppelstundenunterricht am Vormittag angeboten wird. Der Unterschied zu den anderen Klassen besteht jedoch in der Gestaltung dieser beiden Stunden. So teilt sich die Doppelstunde in der BläserKlasse i.d.R. in einen 45-minütigen Block, in dem der normale Fachunterricht erteilt wird. Nach diesen 45 Minuten kommt aber zusätzlich Bewegung in den Musikraum: Der Raum wird frei geräumt, die Stühle zu einer Orchestersitzordnung formiert, Notenständer wandern vor die Stühle, Instrumente kommen zum Vorschein und die ersten Töne lassen nicht lange auf sich warten: Die Bläserklassenprobe beginnt. In diesem Teil des Musikunterrichts werden die Inhalte aus dem Fachunterricht praktisch ausprobiert und können so vertieft werden. Zudem bereitet sich die BläserKlasse in diesem Teil des Musikunterrichts auf die gemeinsamen Auftritte, beispielsweise beim Sommer- oder Winterkonzert oder bei der Einschulung der neuen 5. Klassen oder etwa der Weihnachtsfeier vor.

Ergänzend dazu besuchen die Kinder einmal pro Woche den 60-minütigen Instrumentalunterricht, der in Kooperation mit der Kreismusikschule Helmstedt e.V. in den Räumlichkeiten der Schule, direkt im Anschluss an die Mittagspause stattfindet. Hier lernen die Kinder bei ausgebildeten Instrumentalpädagogen nicht nur die Flötentöne. Neben den reinen Spielfähigkeiten erfahren die Kinder hier auch, wie sie ihr Instrument pflegen und wie sie zu Hause richtig üben. Dieser dritte Baustein ist für den Erfolg der BläserKlasse von ganz entscheidender Bedeutung.

Für die Instrumentenausleihe und Material wie z.B. Noten und Pflegemittel und/ oder Blätter, wird ein jährlicher Betrag von lediglich 190€[1] erhoben. Die Kosten für den Instrumentalunterricht übernimmt für die Dauer der Ausbildung die Schule. Damit ist das Bläserklassenkonzept auch finanziell gesehen äußerst attraktiv.

Nach zwei Jahren der Ausbildung haben Ihre Kinder schon große Fortschritte gemacht und können ihre Fähigkeiten weiter in das kulturelle Leben der Schule einbringen. Dabei baut unser musikalisches Förderkonzept auf der Bläserklassenausbildung auf und führt sie weiter:

Anmerkung: Die Kosten für den Instrumentalunterricht werden in den Klassen 5-7 von der Schule getragen. Ab Klasse 8 müssen diese bei einer weiterhin gewünschten instrumentalen Weiterentwicklung aufgrund der individuelleren Förderung selbst getragen werden. Für Informationen zu den Tarifen wenden Sie sich gerne an die Kreismusikschule Helmstedt e.V.

Haben Sie noch Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an! Ihre Ansprechpartner sind:

Malte Gerlach: gerlach@anna-sophianeum.net
Evelyn Winnekens: winnekens@anna-sophianeum.net

Oder vereinbaren Sie über das Sekretariat (Tel.: 05352/ 937240) einen persönlichen Termin mit uns.

Spielt Ihr Kind bereits Gitarre, Klavier oder Schlagzeug? Möchten Sie gerne, dass ihr Kind mit diesen Instrumenten auch Teil der Bläserklasse wird? Kein Problem! Diese Instrumente eignen sich sehr gut, das Bläserklassenorchester zu ergänzen.


[1] Oberste Priorität hat aber, dass Ihr Kind ein Instrument bei uns lernen kann. Sollten Sie Hilfe bei der Finanzierung des Beitrags benötigen, sprechen Sie uns gerne an.