Monat: Mai 2019

Forschernacht 2019 am Anna-Sophianeum

Bei angenehmem Wetter fand vom 24.5.2019 bis 25.5.2019 die dritte Forschernacht am Anna-Sophianeum statt. Nach dem Aufbau des Forschercamps im Schulgarten und der Einrichtung der Arbeitsmaterialien wurde in diesem Jahr die Teichfauna mikroskopiert. Weiterhin wurden Brennnesseln gesammelt. Vielen gilt diese gesunde und nahrhafte Pflanze ja als Unkraut. Deshalb war es dieses Jahr den Lehrkräften ein wichtiges Anliegen, die kulinarische Bedeutung dieser oft verschmähten Pflanze herauszustellen. Zudem konnte das mit Spendengeldern des ESUV erworbene Gewächshaus errichtet werden. Es soll künftig den Schülern die Möglichkeit bieten, das Pflanzenwachstum hautnah zu erleben und zu untersuchen. Am Abend wurde gegrillt und dazu gab es wieder erntefrischen Salat aus dem Schulgarten sowie frisch zubereitete Brennnesselsuppe. Ein besonderes Highlight am späten Abend war dann noch das Lagerfeuer bei knusprigen Marshmallows und Stockbrot. Die Forschernacht endete mit einem leckeren Frühstück am Samstagmorgen, bei dem wir uns den zuvor zubereiteten Brennnesselfrischkäse schmecken ließen.

Schüler unserer Schule noch im Rennen um den ersten Platz im Wettbewerb „promotion school“

Beim Schülerwettbewerbs „promotion school“ haben heute am 24. Mai 2019 dreizehn Teams aus der Region Gifhorn-Helmstedt-Braunschweig-Wolfenbüttel ihre Geschäftsideen in Wolfsburg präsentiert. Zusammen mit den Teams aus Gifhorn, Wolfenbüttel und Meine ist unser Team des Gymnasium Anna-Sophianeum noch im Rennen um den ersten Platz.

Die Finalisten des Wettbewerbs Foto: Allianz für die Region GmbH

Die Schüler haben ein Bonussystem entwickelt, mit dem der Verzicht auf Plastik im Alltag mit dem Ziel des plastikarmen Einkaufs belohnt wird.

Die Teilnehmer aller Schulen beeindruckten die Jury mit Ideenreichtum und ausgereiften Konzepten. „Durch ihre Ideen zeigen die Jugendlichen deutlich, in welchen Bereichen sie zukünftig Handlungsbedarf sehen. Diese Impulse können auch für uns von Bedeutung sein und neue Wege aufzeigen“, erklärte Jurymitglied Philipp Schulze, Leiter des FirmenkundenCenters Wolfsburg der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Neben ihm gehören Jörg Burmeister, Wirtschaftsförderung Landkreis Gifhorn, Meike Förster, IHK Lüneburg-Wolfsburg, Dr. Alexander Goebel, Helmstedter Regionalmanagement, Ina Anja Hallmann, Wirtschaftsförderung Landkreis Wolfenbüttel, Nari Kahle, Volkswagen AG, Mirjana Koops, Profilio HR, Jörg Meyer, Braunschweig Zukunft GmbH, Christoph Steindorff, DIGES Wolfsburg e.V. und Oliver Syring, Allianz für die Region GmbH, der Jury an. Die Jury hat nun die Aufgabe, die besten Ideen zu identifizieren. Bei der Prämierung am 14. Juni dabei geht es dann um einen der Sachpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro.

Bericht zum Austausch mit Opalenica (Polen) – Rückbesuch 2019

Nachdem wir im September 2018 die polnischen Schüler besucht und neben unserer Partnerschule in Opalenica auch Posen und Torun gesehen haben, kamen die Polen am 06.05.2019 bei uns in Deutschland an.

Zusammen besichtigten wir viele Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Paläon in Schöningen und das Juleum in Helmstedt. Zudem übernachteten wir eine Nacht in einer Jugendherberge in Göttingen, um dann anschließend die Erdbebenwarte, die erste und älteste Erdbebenwarte der Welt, die mit Seismographen ausgestattet wurde, anzusehen.

Wir hatten außerdem die Möglichkeit, in einem Studentenwohnheim mitten in der Stadt Göttingen einen Einblick in den typischen Alltag eines Studierenden zu bekommen und auch mit ihnen über viele Studiengänge zu reden, die wir selber in der Zukunft eventuell anstreben.

Generell kann man festhalten, dass es für uns alle eine schöne Zeit war. Wir konnten unsere Englischkenntnisse auffrischen, mehr über die polnische Kultur lernen, als wir bei ihnen in Polen waren und wir konnten den polnischen Austauschschülern Deutschland zeigen, was sie hoffentlich nicht so schnell vergessen werden. Es hat allen Spaß bereitet, jeden Tag neue Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und die Zeit mit den Polen zu teilen.

Am Samstag, den 11.04.2019, war es dann soweit: Die Abreise der polnischen Austauschschüler. Viele Tränen wurden vergossen. Auch wenn man mit den Polen nur zwei Wochen Zeit verbrachte, sind sie uns ans Herz gewachsen.

von Alina Denise Wartelsteiner, 11b

Berlinfahrt der 10. Klassen 2019

Am 25. und 26. April 2019 begaben sich die 10. Klassen im Rahmen des Politik-Wirtschaftsunterrichts auf Berlinexkursion.

Neben dem gemeinsamen Besuch des Bundestages mit anschließender Diskussion mit Vertretern des Wahlkreisabgeordneten Falko Mohrs und Kuppelbesuch stand in diesem Jahr auch der Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission auf dem Programm.

Nach einem geselligen Abend in einem Hostel im Szeneviertel Friedrichshain nahmen die Klassen am zweiten Tag getrennt an Bildungsveranstaltungen teil:

Die Klasse 10d besuchte mit ihrem Politik-Wirtschaft-Lehrer Herrn Marschall das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins. Das zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz gelegene Denkmal besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld und dem unterirdisch gelegenen Ort der Information. Eine Mitarbeiterin der Gedenkstätte führte die Klasse zu einem ruhigen Bereich im Stelenfeld und gab ihr dort viele Informationen zur Judenverfolgung, zur Entstehung der Gedenkstätte und dem Ort der Information unter dem Stelenfeld. Nach ca. 45 Minuten wurde unsere 10d dann in die Ausstellung geführt und konnte dort die berührenden Zeugnisse der Verfolgung und Vernichtung (u. a. Briefe, Tagebücher, Fotos, Familien-Biografien etc.) in den verschiedenen Themenbereichen auf sich wirken lassen.

Die Klasse 10c besuchte mit Frau Sacha die Gedenkstätte Deutscher Widerstand im Bendler-Block und nahm an einer Führung mit dem Schwerpunkt „Widerstand Jugendlicher und die Weiße Rose“ teil. Inhaltlich zielte diese weniger auf eine systematische Darstellung der Geschehnisse als vielmehr auf die Einsicht in die unterschiedlichen Gründe des Widerstands und in die Gleichgültigkeit des Großteils der Bevölkerung ab, die der Deportation und Ermordung der Mitbürger entgegengebracht wurde – verbunden mit Bezügen zu aktuellen Geschehnissen.

Die 10a nahm mit Frau Neumann an einem Workshop im Bundesrat teil. Die Schülerinnen und Schüler schlüpften in verschiedene Rollen politischer Akteure. In authentischer Umgebung wurde so das Verständnis in die Komplexität des Gesetzgebungsprozesses vertieft und auf einzigartige Weise das Bewusstsein für den föderalen Aufbau unseres Landes geschärft.

Die 10b begab sich fernab von den touristischen Zentren der Stadt mit dem Buchautor und Stadtführer Tobi Allers auf eine Street-Art-Entdeckungstour. Auf der Grenze von Kunst und Politik balancierte die Klasse von Herrn Sohr zwischen Kreuzberg und Friedrichshain an verschiedenen Kunstwerken im öffentlichen Raum vorbei. Schmiererei oder Graffiti? Straftat oder politischer Protest? Verteidigung von Freiräumen oder Hausbesetzung? Viele Fragen, die heute – vor allem unter dem Stichwort Gentrifizierung – in Berlin diskutiert werden, fanden Eingang in diesen Rundgang.

Grundschüler besuchen das Gymnasium Anna-Sophianeum

Am 26. April 2019 fand am Gymnasium Anna-Sophianeum der alljährige Schnuppertag für die Grundschülerinnen und –schülern der vierten Klasse statt. Begrüßt wurden unsere kleinen Gäste durch die Bläserklassen 5bl und 6bl unter der Leitung von Herrn Gerlach. Wer im Anschluss musikalische Luft schnuppern wollte, konnte im Instrumentenkarussell sein musikalisches Talent an verschiedenen Instrumenten unter Beweis stellen. Neben Sprachkursen wie Latein, Französisch und Spanisch kamen auch kleine Abenteurer auf ihre Kosten. Selbst gebastelte Raketen wurden auf ihre Flugtauglichkeit hin untersucht, Münzen wurden vergoldet, Schätze gesucht und Monster gejagt. In unserer Sporthalle konnten die Kinder die Trendsportart  Parcours ausprobieren und lernten, wie man schnell und geschickt Hindernisse überwindet.

Während die Kinder in den Pausen unser großzügiges Außengelände erkundeten, wurden von den Schülern des elften Jahrgangs Schulführungen für die Eltern angeboten. Insgesamt kamen der Einladung 139 Grundschülerinnen und –schüler nach, die die Gelegenheit nutzten, um das Gymnasium Anna-Sophianeum näher kennenzulernen.