Menu

Opalenica-Austausch 2011

Opalenica 11.-15. April 2011 - Schöningen 06.-10. Juni 2011

Opalenica 11.-15. April 2011

Zehn Schülerinnen und Schüler machten sich dieses Jahr vom 11.-15. April wieder mal auf nach Opalenica zum Deutsch-Polnischen Schüleraustausch unserer Schule. Begleitet wurden sie von Frau Wenderoth und Herrn Bruns. 

Der obligatorische Begrüßungsabend im „Holztipi“ bei Lagerfeuer und Würstchen am Spieß ließ keine Wünsche offen. Die polnischen Schüler/-innen beeindruckten außerdem durch ihr großes Repertoire an Liedgut.

Am Dienstag kamen wir in den Genuss eines Polnisch-Crash-Kurses in der Schule, nach dem es gleich weiter ins Rathaus zum offiziellen Begrüßungstermin beim Bürgermeister ging. Am Nachmittag stand das schöne Posen auf dem Programm.

Der Höhepunkt unserer Reise folgte am Mittwoch und Donnertag: Danzig! Im „Museum Solidarnosc“ erfuhren wir Informatives über die große Streikbewegung, die den Fall der diktatorischen Regime Osteuropas einleitete. Der Besuch der Westerplatte führte uns zum historischen Beginn des Zweiten Weltkrieges. Hier eröffnete das deutsche Schlachtschiff "Schleswig-Holstein" am 1. September 1939 das Feuer auf die polnischen Befestigungsanlagen. 

Die Danziger Altstadt war wunderschön, leider bewegten wir uns aber bei Temperaturen um den absoluten Nullpunkt.

Zurück in Opalenica, da mussten wir auch schon Abschied nehmen. Wir danken unseren polnischen Gastgebern für die wunderschönen Erfahrungen und die Herzlichkeit, die uns entgegengebracht wurde. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im Juni. 

 


Schöningen 06.-10. Juni - Rückbesuch aus Polen

Vom 06.-10. Juni war es wieder soweit. Unsere polnischen Gastgeber kamen zu Besuch nach Deutschland. Nach dem obligatorischen Begrüßungsabend wurde die Gruppe von Herrn Kluge offiziell am Dienstag begrüßt. Danach ging es auf den Golfplatz, wo wir einen Crash-Kurs im Abschlagen und Putten erhielten. Der Trainer hätte das Naturtalent Friederike am liebsten gleich dabehalten. Gegen Mittag wurden wir vom Bürgermeister im Rathaus empfangen und das Wetter wurde so schön, dass ein Großteil danach gleich ins Schwimmbad eilte.

Mittwoch fuhren wir dann nach Bremen, um uns bei der Stadtführung die Butter vom Brot nehmen zu lassen (Polen haben ein erschreckendes Allgemeinwissen). ;-)

Der Heidepark stand am folgenden Tag auf dem Programm. Die neue Attraktion „Die Krake“ konnte aber nicht voll überzeugen. Der „Koloss“ und „Scream“ blieben die Top-Favoriten. Und dann geschah das Unglaubliche. Studienrätin Jana Wenderoth fasste sich mit ihren polnischen Kolleginnen ein Herz und bestieg „Scream“. Nun, eigentlich nicht ganz „Scream“. Es handelte sich um „Screamy“, den kleinen Bruder vom großen Turm. EGAL, todesmutig trotzten die Pädagoginnen den Gefahren und warfen sich ins Ungewisse...

Wir hatten eine wunderbare Zeit miteinander und hoffen, unsere polnischen Freunde sehr bald wiederzusehen.

 

uhren replica
Menu