Menu

Kennenlernfahrten der 5. Klassen vom 26. bis 29. September 2016

Bericht 5a - Bericht 5bl - Bericht 5c - Bericht 5d

Klasse 5a in Quedlinburg

Vom 26.9.-29.9.2016 machte die Klasse 5a zusammen mit Frau Domma und Herrn Witt Quedlinburg unsicher. Die Highlights haben die Schülerinnen und Schüler in einem ABC zusammengefasst.

Abenteuerliche Ausflüge
Bowlingspaß auf 5 Bahnen
Cola – mmmmmh
Disco auf dem Dachboden
Erholung pur
neue Freundschaften
Geburtstagskerzen
Hexentanzplatz
Immer coole Spiele
Jugendherberge
Kinoabend
Lustige Zeit
Märchen
Nachtwanderung
Orgel im Dom von Quedlinburg
Das kleine Gespenst
Quedlinburg im Harz
Reisegepäck
Spaß auf der Sommerrodelbahn
Fahrt nach Thale
viele Unternehmungen
Vogelgezwitscher
Wanderung
extrem laute Musik
Year 2016
Zusammenhalt


Klassenfahrt der 5c nach Meisdorf

Am Abreisetag trafen sich alle fünften Klassen trafen sich um 7:45 Uhr am ZOB in Schöningen.

Als die Busse richtig aufgeteilt waren und alle Kinder ihren Platz gefunden hatten, begann unsere Kennenlernfahrt nach Meisdorf. Nachdem wir unsere Jugendherberge erreichten, luden wir als erstes unser Gepäck aus und hatten sogar noch Zeit, um unsere Zimmer zu beziehen, deren Belegung wir schon im Unterricht so aufgeteilt hatten, dass jede/r mit FreundInnen zusammen war, die sie/er besonders mochte. Anschließend gab es Mittagessen, und wir konnten gestärkt in unser Nachmittagsprogramm starten. Für das Geocaching erhielten wir eine Route, auf der wir neben den „Schatzstationen“ auch Rehe füttern, auf einem spannenden Spielplatz toben und über verlassene Waldpfade wandern konnten. Sichtlich geschafft hatten wir nach dem Abendbrot dann noch etwas Zeit, um mit den Klassenkameraden auf unseren Zimmern Zeit zu verbringen, bevor wir gg. 21 Uhr endlich schlafen konnten.

Am Dienstag wanderten wir nach dem Frühstück zur Burg Falkenstein. Sie lag auf einem hohen Berg, den wir zunächst erklimmen mussten. Dort oben angekommen konnten wir zunächst die Burg erkunden. Sie ist genial wie eine Spirale gebaut, sodass Angreifer wenige Chancen hatten, die Burg einzunehmen. Außerdem lag dort 46 Jahre lang unbemerkt ein Schatz, der aus Goldmünzen, Keramik und Diamanten bestand. Danach sind wir in den Turm gegangen, in dem früher das Gold der Könige versteckt war. Oben auf dem Turm war eine Aussichtsplattform, von der wir unsere Jugendherberge sehen konnten. Als Höhepunkt unseres Besuchs nahmen wir an einer Falkner-Show teil, bei der die Greifvögel so dicht über unser hinwegflogen, dass sie uns fast mit ihren Flügeln berührten.

Am Nachmittag besuchte uns ein Jäger. Er zeigte uns seine Trophäen und erzählte uns viele interessante Geschichten über den Wald und die Tiere. Abends ließen wir den Tag dann beim gemeinsamen Grillen, Lagerfeuer, Singen und Tanzen ausklingen.

Am Mittwoch stand dann der große Besuch der Konradsburg an. Hier angekommen, konnten wir selbst Butter herstellen und diese später auch verkosten. Wir haben Stockbrot mit Marmelade an einem Lagerfeuer gegessen und haben uns im Schnitzen sowie im Papierschöpfen und Freundschaftsarmbänger filzen versucht. Später durften wir die selbst erstellten Produkte als Andenken mit nach Hause nehmen. Auf der Burg bekamen wir nach dem Mittagessen eine Führung durch die alten Gemäuer. Wir erfuhren, dass oft Hochzeiten auf der Burg stattfinden und dass die dortige Mühle 40 Jahre lang von einem Esel angetrieben wurde. Auch dies durften wir selbst einmal ausprobieren.

Am Nachmittag stand ein weiterer Höhepunkt ins Haus – wir konnten die Frage klären, ob Hühnereier fliegen können. In kleinen Gruppen bekamen wir Materialien, aus denen wir eine Konstruktion bauen sollten, die das Ei unbeschadet aus dem zweiten Stock fliegend auf dem Boden aufkommen lässt. Hierbei sind viele gute Konstruktionen ins Rennen gegangen, bei denen sich erst in einem dritten „Stich-Flug“ der Sieger finden ließ.

Nach drei tollen, erlebnisreichen Tagen traten wir am Donnerstag früh die Heimreise an und freuten uns total, dass unsere Eltern die Zeit so wohlbehalten überstanden hatten.


Klassenfahrt der 5d nach Kelbra

Montag

Wir sind um 8.00 Uhr in Schöningen losgefahren und ca. um 10.30 Uhr in Kelbra angekommen. Danach haben wir die Zimmerschlüssel bekommen und sind eingezogen. Dann sollten wir uns zur Einweisung treffen. Nach der Einweisung durften wir zum Mittagessen gehen. Es gab Nudeln mit Tomaten- oder Käsesoße. Von Clemens, Joshua, Anna und Merret

Am Montagnachmittag sind wir ca. 3,5 km zum Kyffhäuser Denkmal gewandert. Dort gab es eine Führung für uns. Wir sind auf das Kyffhäuser Denkmal gestiegen; von dort hatte man eine bezaubernde Aussicht. Wir sind nach guten zwei Stunden wieder zurück gewandert. Am Abend haben wir Abendbrot gegessen. Eine Stunde später haben wir uns zum „Werwolf spielen“ getroffen.  Von Yara, Ruben, Amelie und Sverre

 

Dienstag

Um 7.00 Uhr sind wir aufgestanden. Wir haben uns umgezogen und sind frühstücken gegangen. Dann sind wir zur Königspfalz Tilleda gewandert und haben dort eine Pfalz-Rallye gemacht. Danach konnten wir Bogenschießen oder Armbänder flechten. Wir sind danach wieder zurück zur Jugendherberge gewandert. Um 13.00 Uhr gab es Mittag. Von Celina, Bennett, Paul und Talea

Nachmittags haben wir in Gruppenarbeit einen Turm mit Strohhalmen, Büroklammern und Papier gebaut. Zur Hilfe hatten wir Schere und Tesafilm. Der Turm sollte möglichst hoch sein. Vor dem Abendbrot haben wir eine halbe Stunde die Handys bekommen. Nach dem Abendbrot haben wir wieder das Spiel Werwolf gespielt. Von Juliane, Gianna und Henri

 

Mittwoch

Wir sind aufgewacht und haben uns um 8.00 Uhr zum Frühstück getroffen. Danach sind wir mit dem Bus zur Barbarossahöhle gefahren, wo wir eine halbe Stunde warten mussten. Dort haben wir eine Führung bekommen und konnten verschiedene Andenken kaufen. Von Leni, Thorben, Dario und Aylin

Nachmittags haben wir verschiedene Spiele gespielt, zum Beispiel „Gordischer Knoten“, Fangen und das Mörderspiel. Abends wurde gegrillt und nach dem Abendessen wurde noch eine letzte Runde Werwolf gespielt. Von Oliwia, Luca und Henrike

 

Donnerstag

Am Donnerstag haben wir morgens unsere Koffer gepackt. Nach dem Frühstück und einer Zimmerkontrolle sind wir mit dem Bus zurück nach Schöningen gefahren. Um 12.30 Uhr sind wir angekommen und wurden von unseren Eltern abgeholt.
Von Helene, Tim, Katharina und Ryan

uhren replica
Menu