Menu

Finnland 2016

Am Freitag, den 13. Mai 2016 startete eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrkräften zum Gegenbesuch bei unseren finnischen Austauschpartnern. Vor dem Treffen mit den Gastgebern in Outokumpu, Polvijärvi und Juuka gab es noch einen zweitägigen Aufenthalt in Helsinki, wo einige der Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt besichtigt wurden. 

Mit dem Zug ging es am Pfingstsonntag weiter nach Joensuu in Nordkarelien, wo die Gastfamilien ihre Austauschgäste in Empfang nahmen. 

Der Pfingstmontag, der in Finnland kein Feiertag ist, begann mit einem offiziellen Empfang in unserer Partnerschule in Outokumpu. In kurzen Vorträgen (in englischer Sprache) wurden den finnischen Schülern unsere Schule, die Region und weitere Besonderheiten in und um Schöningen vorgestellt. 

Direkt im Anschluss erhielten wir eine sehr interessante Führung durch die alte stillgelegte Kupfermine von Outokumpu, wo wir viel über die Erzgewinnung von damals und in der heutigen Zeit erfahren konnten. 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine ging es weiter mit einer Mini-Olympiade auf dem Sportplatz. Wettkämpfe gab es im Darts-Spiel, Völkerball, Mölkky, Fußball, finnischen Baseball sowie in Form einer Geschicklichkeitsstaffel.

Der Nachmittag wurde mit gemeinsamen Aktivitäten von deutschen und finnischen Schülerinnen und Schülern beendet.

Der Dienstag stand vollständig im Zeichen des Kennenlernens der jeweiligen Heimatorte unserer Gastgeberinnen und Gastgeber. So bestand die Möglichkeit in verschiedenen Fächern am Schulunterricht der gymnasialen Oberstufe teilzunehmen, die Orte der Partnerschulen zu erkunden und weitere gemeinsame Aktionen zu unternehmen. 

Am Mittwoch fuhren wir alle zusammen nach Kuopio, einer größeren Stadt ca. 100 km westlich von Outokumpu. Dort hatten wir Gelegenheit, verschiedene Museen und die Stadt anzusehen. Anschließend begaben wir uns auf den Puijon Torni, einen Aussichtsturm auf einem Berg nahe Kuopio, von wo aus wir eine wunderbare Aussicht auf die umgebenden Wälder und Seen hatten.

Das Programm am Donnerstag führte uns zunächst in unsere Partnerschule in Juuka. Nach einer Begrüßung und einigen Informationen vom dortigen Schulleiter gab es Getränke und Kuchen. Es folgte ein kurzer Rundgang in der Schule, bevor wir und dann in der Schulmensa schon wieder zum  Mittagessen einfanden.

Unsere anschließende Busfahrt ging zum Koli, einem Berg mit wunderbarer geschützter Naturlandschaft. Ein Ausstellungsführer erklärte das Wichtigste zur Entstehung und Entwicklung des Nationalparks. Die Führung schloss mit einem 15-minütigen Naturfilm.

Nach eigener Einschätzung könnte sich dann jeder für eine längere oder kürzere Wanderstrecke auf dem Berg entscheiden, wobei die längere Strecke auch einige Kletterabschnitte, stellenweise sogar noch auf Schnee, beinhaltete.

Nach einem kurzen Imbiss am Bus wurden schließlich alle wieder zu ihren „Heimatorten“ zurück gebracht. 

 

Ein Besuch unserer Partnerschule in Polvijärvi stand am Freitag für uns auf dem Programm.

Zunächst besichtigten wir die dortige orthodoxe Kirche und erfuhren einiges über die Geschichte und Religion. Nach der anschließenden Begrüßung durch die Schulleiterin im Gymnasium traten dann alle deutschen Schülerinnen und Schüler in einem Internet-Quiz über Finnland gegeneinander an. 

Nach dem Essen in der Schulmensa konnten wir in einer spontan zusammengestellten finnisch-deutschen Band einen Popsong präsentieren. Außerdem wurde unsere Kreativität bei der Gestaltung eigener Taschen-Designs auf die Probe gestellt. Im Anschluss ging es dann noch auf den Sportplatz zum finnischen Baseball-Spiel.

Am Samstagmorgen mussten wir alle schon sehr früh aufstehen, da unser Zug nach Helsinki bereits um 5:18 Uhr in Joensuu abfuhr. Nach einer herzlichen Verabschiedung von unseren finnischen Gastgebern und mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck traten wir die Heimreise an.

„Moi moi“ und „Kiitos“!

uhren replica
Menu