Menu

Schnuppertag 2016

Was für ein Gewusel!

Am Freitag hatten wir Besuch von 150 Viertklässler_innen aus dem gesamten Einzugsbereich unserer Schule. Bei der Begrüßung an der Eingangstür waren viele von ihnen noch etwas schüchtern, vielleicht ein wenig verunsichert, doch das sollte sich bald ändern! Als sie erst einmal ihre Ranzen und Jacken abgelegt hatten, konnten sie nämlich gleich ein wenig auf dem Schulhof rumtoben und das schöne Wetter genießen, das der Tag für uns bereit hielt.

Die Begrüßung war ein kleines Konzert unserer beiden Bläserklassen - und dann ging es gleich los mit den Schnupperkursen. Die Schüler_innen hatten sich schon vorher aus einer Liste von 19 Kursangeboten vier ausgesucht, die sie gerne besuchen wollten und wurden in Gruppen von den Patenschüler_innen zu den Kursen gebracht. Alle Sprachen an unserer Schule waren im Angebot, alle Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik konnten gewählt werden, Musik und Kunst, Erdkunde und Geschichte standen zur Auswahl - und jede Menge Sport, ob nun in Kursen oder während der Pausen auf dem Hof unserer Schule.

Waren unsere Besucher zu Beginn noch ein wenig verhalten, zeigte sich doch sehr bald, dass sie offensichtlich viel Spaß in den Kursen hatten. Die zunächst langsamen Bewegungen beim Umschauen in der Pausenhalle wichen dem fröhlichen Herumlaufen und lautstarken Kommunizieren drinnen und draußen. Wie gut, dass so viele Schüler_innen unserer Schule geholfen haben! Die Patenschüler_innen, die die Wege zu und von den Fachräumen gezeigt haben und in den Pausen mit auf dem Schulhof spielten. Die beiden an der Information, die Nerven aus Stahl zeigten und stets den Überblick behielten. Die Schulführungsteams, die den Eltern ausführlich und mit Elan die Schule und die Menschen darin näher brachten. Die beiden Fotografen, die die vielen schönen Bilder gemacht haben. Und die vielen, vielen Schüler_innen, die in den Schnupperkursen selbst geholfen haben.

Ich kann mich nur bedanken für all das Engagement meiner Kolleginnen und Kollegen und die zuverlässige Hilfe meiner Schülerinnen und Schüler. Es war ein toller Tag, eine gelungene Veranstaltung, die viele kleine Menschen glücklich gemacht hat. Und wohl auch etwas müde und hungrig - und das macht dann auch die Eltern glücklich.

uhren replica
Menu