Menu

Schullandheimaufenthalt des 7. Jahrgangs in Bayerisch Eisenstein

Vom 17. – 22. Februar 2013 fand traditionell wieder unsere Fahrt in das Eisensteiner Hochtal an den Großen Arber statt. 108 Schülerinnen und Schüler konnten sich fünf Tage lang bei ausgezeichneten Schneebedingungen im alpinen Skifahren, dem Snowboarden und dem Langlaufen beweisen. 

Die Alpinen und die Snowboarder nutzten neben dem Übungsgelände am Brennes auch das Skigebiet am Großen Arber. Die meisten erreichten ein so gutes Niveau, dass rote Pisten sicher befahren werden konnten. Einige schafften sogar den Osthang – eine schwarze Piste!

Für die Langläufer ging es nach erfolgreich absolvierten Bremstests in die Loipe. Auf den abwechslungsreichen Rundkursen um die Jugendherberge hatten die Schüler viele Gelegenheiten, die schwierigen und besonders die schönen Seiten des Langlaufs zu erfahren.  Am Mittwoch ging es zum Zwieseler Waldhaus auf die 13-km-Strecke bis zur tschechischen Grenze. Nach einem langen anstrengenden Aufstieg kam die verdiente Belohnung bergab. 

Neben dem Skilaufen standen ein Tischtennisturnier, ein Discoabend und eine Schneeschuhwanderung auf dem Programm. Am letzten Tag fand für die alpinen Skiläufer, die Snowboarder und die Langläufer ein Skirennen statt. Die Alpinen und die Snowboarder nutzen dazu die offizielle Zeitmessstrecke am Thurnhofhang und die Langläufer traten auf einem Rundkurs in der Hohenzollernloipe in einem Zeitrennen gegeneinander an. Im Rahmen der abendlichen Fackelwanderung wurden die Siegerpokale auf einer Lichtung im tief verschneiten Wald nahe der Jugendherberge überreicht. 

Text: Stefan Krömer

uhren replica
Menu